CFDA, vogue, Creatures of the Wind, Wie Ich verdiene es, Fashion Fund, Shane Gabier, chris peters

Default @ April 16, 2013

Wie ich Making It: Shane Gabier und Chris Peters von Creatures of the Wind

Advertisement




Wie ich Making It: Shane Gabier und Chris Peters von Creatures of the Wind


Shane Gabier und Chris Peters, die Designer hinter der erstaunlichen Marke Creatures of the Wind, ging von Lehrtätigkeit an der Art Institute of Chicago, um den Gewinn eines CFDA / Vogue Fashion Fund Vize-Auszeichnung in etwa sieben Monate. Eine solche bahnbrechende Erkenntnis ist somehwat unerhört in der Modebranche, obwohl noch mehr bahnbrech könnte die Tatsache, dass Entwürfe dies Duos tatsächlich leben bis zu dem Hype um sie sein. Sie sammelte die Aufmerksamkeit für ihre innovativen und sorgfältig gestaltete Kleidung, und haben zu dieser Vision durch Höhen, Tiefen, und Auszeichnungen stecken.

Ich traf mich mit dem Duo an einem regnerischen Morgen kurz vor Fashion Week, um herauszufinden, wie Shane Gabier und Chris Peters verwalten ihre hochfliegenden Mode Leben mit ihrem zurückhaltenden Chicago Existenz. Es ist ziemlich unwirklich.

Fashionista: Wie sind Sie zu treffen Chris Peters:? Nun, ich war ein Student und Shane war Professor [an der Art Institute of Chicago], aber er war nicht mein Professor! Nach meinem Abschluss, wollte ich nach Chicago zu verlassen, aber dann habe ich beschlossen, ich würde Shane stammen. Ich machte es möglich. [Lacht] Shane Gabier: Also begannen wir zusammen arbeiten. Es war wirklich Projektbasis am Anfang. Wir hatten kleine Dinge selbst zu machen, und alles daran, die Muster zu nähen. Unsere erste Kollektion wurde von WWD abgeholt, von einer Reihe von Zwischenfällen, und es endete auf dem Cover. Chris: Die Dinge begannen geht viel schneller danach.

Und dann landeten an der New York Fashion Week für Frühjahr 2011 Shane: Wir betrachten Frühjahr 2011 der erste "echte" Sammlung. Das ist, wenn wir die Dinge produzieren und arbeiten in einem größeren Maßstab. Das ist, als wir begannen die Arbeit mit Libby [ihre PR person] Chris:. Ja, ich alles. "Echte" Es war ein wirklich, wirklich, wirklich schnell wachsenden Prozess Shane:. Aber wir sind immer noch versuchen, es zu nehmen langsam. Einen Schritt zu einer Zeit. Hinzufügen neuer Elemente langsam. Es ist wie der Bau Facetten auf dem, was wir getan haben. Wir sind alle über organisches Wachstum, das nicht zu zwingen.

Was hat Sie nach New York kommen wollen und zeigen an der New York Fashion Week Shane: Nun müssen Sie mit der rechten Maus Chris: Es ist nicht sinnvoll für uns ist es für alle anderen, unsere Sammlung zu sehen zu erschweren. Shane: Aber wir machen es für uns immer schwieriger. Chris: Ja, aber wir so viel mehr Ressourcen in New York ausgesetzt sind - unsere Proben Hersteller sind in New York, sind unsere Modellbauer in New York. Wir leben nur in Chicago, die irgendwie verrückt ist.

Haben Sie sich jemals als Außenseiter in der New Yorker Modewelt fühlen Shane: Naja, es gab einige Vorurteile, einige Widrigkeiten. Sie möchten sich vorstellen, dass die Menschen aufgeschlossen genug nicht, dass die Vorurteile halten sind. Aber es war wirklich sehr gut für uns, weil ich denke, die wiederum uns, indem Sie wirklich schön Produktion und mit wirklich schönen Stoff überkompensiert. Es ist wie, "Scheiß drauf! Wir zeigen Ihnen, wie gut wir sein können ". Chris: Das ist, wie wir angefangen mit Couture-Mühlen und andere High-End-Unternehmen Shane:. Wir haben das als eine Herausforderung. Wir wollten, dass es [die Kleidung] schöner zu machen. Und das ist, was Leute über sie jetzt, die ganz besondere Stoffe und die speziellen Behandlungen.





Wie ich Making It: Shane Gabier und Chris Peters von Creatures of the Wind


Sie müssen eine Menge Komplimente auf der Handwerkskunst Ihrer Stücke zu bekommen. Sie sind wirklich etwas Shane:. Das beste war, als Ikram Kopf Schneider, der getan hat High-End-Änderungen für buchstäblich 60 Jahre sagte: "Ich wies darauf hin, um Ikram, wie schön alles gemacht. Wir sehen viele neue Designer, und Ihnen ist wirklich etwas Besonderes. "Ich war wie:" Sind Sie sicher, dass Sie ihr gesagt? "[Lacht]

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus? Chris: Ehrlich gesagt, sind wir unsere eigenen Praktikanten. Normalerweise wachen wir auf, gehen Sie auf zentraler und machen Besorgungen und dort bleiben, bis wir Libby [PR Vertreter] zu erfüllen, und dann arbeiten wir mit Libby für eine Stunde und eine Hälfte, und dann gehen wir zurück zu zentraler und bleiben dort, bis alles geschlossen. Dann gehen wir nach Hause und essen Ramen Shane:. Es ist etwas, was wir über die mit Marcus und David [Marcus Wainwright und David Neville, Designer von Rag & Bone], die unsere Mentoren durch die CFDA / Vogue Fashion Fund sind zu sprechen. Sie sagten auch, dass, als sie begannen sie tun alles, und es ist wirklich wichtig, weil sie jetzt wissen, wie gut delegieren. Wörtlich wir jeden Tag im Garment District sind gibt es eine neue Ressource, die wir kennen lernen. Wir Art von ständig Ausbau unserer Bibliothek von Ressourcen, und das sind Dinge, dass wir es zu tun haben, so ist es wirklich sofort ist.

Wie sehen Sie Ihre Zeit und Energie in zwischen Lehre und Gestaltung und Reisen Shane: Nun, ich habe unterschiedliche Grade der Flexibilität mit der Schule [SAIC], aber in den meisten Fällen sind sie ... glücklich, weil es sonst niemand in Chicago oder auf der Dozenten, die während der New York Fashion Week, die ist, also sind sie froh, dass jemand, der die Schule. Wir haben kurze Semester und lange Pausen, so ist es wie 6 Wochen, die ich in New York zu sein, arbeiten. Glücklicherweise fallen diese Pausen wie mitten im Knirschen der Produktion, und unmittelbar vor der Show, so dass es Art arbeitet in einer seltsamen Art und Weise. Chris: Das Gute ist, gibt es zwei von uns, so viele Male bin ich Hier [in New York] von mir für wie zwei oder drei Wochen, das ist nicht die am meisten Spaß ... Ich meine, ich weiß nur nicht gern allein, so haben wir iChat.

Ihr seid wirklich süß! Was ist die erfüllende Teil Ihrer Arbeit, die nicht miteinander arbeiten Chris: ich aufgeregt vom Sehen der Proben. Ich glaube, ich vernarbt einem unserer Modellbauer, weil er zeigt uns die Proben, und ich ausgeflippt und umarmte ihn Shane:. Er nahm ihn einfach und Bären umarmte ihn. [Lacht] Chris: Es war einfach der beste Shane:. Für mich ist es gemeinsam alles zu sehen auf der Messe, wenn wir endlich alle Traumfrauen, die wir vergossen und das Haar getan ... Wir sehen alles nie zusammen, bis dieser Moment. Das ist der Moment, es lohnt sich, das ist sicher macht.





Wie ich Making It: Shane Gabier und Chris Peters von Creatures of the Wind


Es ist wirklich von der Johnny Mathis Songs Musik ist unser nächstes größte Obsession nach Mode, und wir wie die transformative Fähigkeit des Songs: Wie haben Sie wählen den Namen "Creatures of the Wind?" Chris "Wild ist der Wind.". Es ist schon so oft bedeckt, und jedes Mal, wenn es eine andere Stimmung hat. Auch die ursprüngliche Version ist so komisch, dramatisch, und genial. Wir mögen das Gefühl, es gab uns Shane:. Was wir über sie zu mögen ist, dass es offen für Interpretation. Es schafft ein anderes Bild für jeden.

Denke über Musik eine Menge, wenn Sie entwerfen Chris: Die Kollektionen immer um eine musikalische Schwerpunkt zu konzentrieren. Für Frühjahr 2011 war es "Das Ende der Welt" von Skeeter Davis. Danach war "Das Lied der Sirene." Es geht darum, einen Dialog mit dem Song, um ein Gefühl zu schaffen. Es geht um Gefühle - wir sind sehr emotional! [Lacht]

Wer ist Ihr idealer Kunde Chris: Ich denke, unsere ideale Kunde ist jeder, der [die Kleidung] mag. Wir haben nicht wirklich Phantasien über den Kunden, ist es mehr über wer reagiert auf die Sammlung in welcher Eigenschaft auch immer sie wollen Shane:. Ich denke es ist wichtig, sie offen zu halten. Die Idee, wie: "Wer ist Ihr Kunde?" Ich denke, das ist wirklich schwierig. Chris: Wir haben Kunden, die wie sechzehn sind und wir haben Kunden, die in ihrem neunziger Jahre sind. Wir haben eine sehr große Auswahl Shane:. Ich glaube, das ist ein ganz besonderer Bestandteil, was wir tun. Ich mag, dass es zu diesen wirklich, konservativer, ältere Frauen ansprechen, aber es kann auch, wie, verrückt Jugendliche ansprechen. Es hat diese Breite.

Was ist das größte Risiko, das Sie für Ihr Unternehmen Chris genommen haben:? Ich weiß es nicht. Alles, was wir tun, scheint wie eine wirklich natürliche Erweiterung. Wir haben immer einen Punkt, dass wirklich vorsichtig mit unserer Wachstums- und uns nicht über die sich gemacht. Wir wissen nicht von Geld zu kommen. Wir tun es alle auf unserer eigenen, und aus diesem Grund ist es uns sehr vorsichtig mit unseren Entscheidungen Shane:. Immer, wenn Sie Ihre eigenen, unabhängigen Unternehmen haben, ist es ein Risiko, aber wir würden nicht wollen, zu sein etwas anderes zu tun.

Wie hat sich Ihr Unternehmen seit dem Gewinn ein CFDA / Vogue Fashion Fund Preis geändert Chris:? Für uns ist es uns erlaubt, so viel mehr Laufruhe im Hinblick auf die immer Sachen durch. Dinge fühlen sich weniger Start und Stopp, wir warten nicht auf Zahlungen oder was auch immer Shane:. Offensichtlich ist es die Validierung, die wichtig für andere Menschen ist, auch. Es ist definitiv brachte viel mehr Augen auf, was wir tun. Chris: Oh ja, es gibt eine Menge mehr Augen. In Bezug auf unsere Sicht, es ist wie ein bajillion Mal mehr als bisher.

Erhalten Sie überhaupt nervös über die Präsentation Ihrer Sammlung Chris: Ja, tun wir ein wenig Shane:. Aber wir sind nie nicht sicher über die Kleidung. Die Kleider sind einfach für uns. Es gibt immer Angst vor der Zukunft, aber ich würde nicht sagen, dass wir nervös. Wir sind auf jeden Fall zuversichtlich, was wir tun. Chris: Es ist nur, Druck, aber alles hat Druck auf sie, um ehrlich zu sein. Und alles, was wert ist, getan ist immer schwer.

Was ist im Speicher für Geschöpfe der Wind in der Zukunft Shane: Ehrlich gesagt, haben wir so auf dieser spezifischen Sammlung konzentriert [Herbst 2012], dass es alles, was wir wirklich darüber nachzudenken, gerade jetzt. Ich meine, ich bin sicher, es werde CFDA-bezogene Dinge, die in diesem Jahr sehr spannend sein wird. Chris: Oh ja, sie werden einige Kooperationen, aber ich kann nicht darüber zu sprechen! Es wird einige lustige Dinge.

Zwinker, zwinker Chris:. Ja, wink wink.