Michael Jackson, hollywood, Elizabeth Taylor, March 2012 Issue

Default @ October 18, 2012

The Ugly World of Dr. Arnie Klein, Beverly Hills "König von Botox

Advertisement

The Ugly World of Dr. Arnie Klein, Beverly Hills "König von Botox



Meistbegünstigungs PATIENTEN Arnold Klein mit Michael Jackson und Elizabeth Taylor auf einer AIDS-Wohl 2002. Kleines Bild:. Ehemaligen Büros Kleins in Beverly Hills, Große Fotografie, die von GREGG DEGUIRE / Wireimage; von MARIO ANZUONI / REUTERS / Landov eingelassen.





Verräter sind nicht im Reich Dr. Arnold Klein toleriert. Der 67-jährige Vater von Botox, der einmal führte ein Beverly Hills Schönheits Revolution und wurde fast so berühmt wie die Sterne, die er behandelt, nun einen Krieg gegen seine Feinde. Die Liste ist lang. Zum einen gibt es die Kräfte im Musikgeschäft, die das letzte Konzertreise seiner berühmtesten Patienten späten Michael Jackson angeordnet. Er lädt sie der Verschwörung zum des Sängers Immobilien kontrollieren und mit der Verwendung von Klein als Sündenbock mit der Behauptung, dass er Jackson süchtig nach dem Sucht Demerol bekommen hatte. Dann gibt es die Ratten, die er sagt, da die Patienten, um ihn auszustellen eine Vorladung und zwang ihn, vor dem Medical Board of California für angebliche Unregelmäßigkeiten erscheinen maskiert. Am schlimmsten sind seine ehemalige Büroleiterin und ehemalige Buchhalter. Er behauptet, dass sie versucht haben, ihn durch Loslassen Jacksons Patientenakten in der unfreiwilligen Totschlag-Prozess gegen Leibarzt des Sängers, Conrad Murray, der im vergangenen November für schuldig befunden und zu vier Jahren Gefängnis verurteilt wurde ruinieren. Er behauptet auch, dass sie unterschlagen mehrere zehn Millionen Dollar von ihm und versuchte, ihn zu töten. Wegen ihnen Klein behauptet, war er gezwungen, Konkurs im Januar 2011 erklärt, legte eines seiner Häuser auf dem Markt, und versteigern seine Kunst und Erinnerungsstücken.

Klein Auffällig ist auch wieder bei der Food and Drug Administration (FDA), die er sagt, ist ein "Drogenkartell" von den Pharma-Riesen gesteuert und an den Schakalen der Medien. Um seine Anhänger und Fans auf dem aktuellen Stand zu halten, er postet intime Details über seine missliche Lage auf Facebook.

Ich näherte mich dem Doktor für ein Interview, aber er teilte mir durch seine publicistthat wenn ich soll seine ehemalige Mitarbeiter interviewen würde ich keine Zusammenarbeit von ihm zu bekommen. Dann, eines Tages im November klingelte mein Telefon und Klein, in einem tiefen, rauen Stimme, redeten nonstop: "Ich habe mein Leben für andere Menschen da und haben gewöhnt geschraubt dafür Wissen Sie, ich entdeckte die erste menschliche Gen? ... Wissen Sie, ich behandelt den Kronprinzen von Saudi-Arabien? ... Mein Ur-Ur-Onkel Albert Einstein Lawrence Klein, mein Cousin, den Nobelpreis. "




Bekam er bald zu seinem ehemaligen Büroleiter, Jason Pfeiffer, und der ehemalige Buchhalter, Muhammad Khilji. Im Januar 2011 eingereicht Klein für Kapitel 11 Konkurs, Auflistung Summe von rund $ 6.000.000 und Forderungen von 8,4 Millionen Dollar. Im Juni 2011 reichte er eine Klage gegen Pfeiffer und Khilji, sowie diverse Banken und Investment und Hypothekenbanken. In der Klage behauptet Klein, dass am 20. März 2009, als er von einem nicht genannten Krankheit in seinem Laguna Beach Haus erholt, Pfeiffer und Khilji gebracht Dokumente für ihn zu unterzeichnen, darunter eine, die es ihnen ermöglichen, die Gesundheit Entscheidungen für ihn während machen während eines Zeitraums der Arbeitsunfähigkeit; eine Generalvollmacht; ein Zusatz zu seinem Willen, nannte sie als Vollstrecker; und eine Änderung sein Vertrauen und nannte sie als Co-Treuhänder. Nach seiner Beschwerde "Dr. Klein entdeckte, dass seine Anlagekonten wurden durchsucht, wurden Bankkonten in seinem Namen ohne sein Wissen geöffnet und dann gestohlen und seine Vermögenswerte wurden in Frage gestellt. "

"Sie stahlen $ 22.000.000 von mir, OK ?," Klein erzählte mir am Telefon. "Wenn Sie gehen, um Jason Pfeiffer [und Muhammad Khilji] erwähnen, diese Jungs, die von mir unterschlagen, illegal Michael Jacksons Platten veröffentlicht, was willst du damit sagen? Wollen Sie sagen, dass sie gute Menschen sind? Sie sind der Abschaum der Erde! "

Irgendwann wollte er wissen: "Wer finanziert 9/11?"

"Sie wissen, wer?"

"Pakistanische Muslime, Sir", sagte er. "Sie verwenden ein System mit dem Namen Hawala."

Klein hat auf Facebook, dass Khilji verwendet Hawala, die alte informelle Geldtransfersystem von Al-Kaida eingesetzt, um Mittel in der ganzen Welt zu bewegen, zu reinigen, seines Arbeitgebers Vermögenswerte und überführen sie in weit entfernten Bankkonten beansprucht, auf die nur er und Pfeiffer hatte Zugang.

"Sie öffneten 41 illegale Bankkonten in meinem Namen", sagte Klein. "Ich habe Aufzeichnungen über all dieses Zeug. Auch versuchten sie, mir eine Überdosis ... so würde ich verbluten Sie versuchten, mich auf Coumadin [Blutverdünner] dosieren, weil ich in Vorhofflattern [Herzrhythmusstörungen] war, und sie meinen Willen in der Mitte der Nacht verändert, ohne Beglaubigung es. "

Alles, was ich wollte, ich sagte Klein, war es, eine ausgewogene Geschichte über den Fall, der erfordern würde Befragung sowohl der Arzt und seine Gegner zu schreiben. "Die Berichte sind Teil Ihrer Insolvenz", sagte ich.

"Was Sie vielleicht denken, Sie wissen gleich Null ist," sagte er. "Man kann nicht interviewen Jason und Muhammad. Sie müssen mir, dass Sie nicht zu schwören. "

Ich sagte ihm, Vanity Fair nicht solche Versprechungen zu machen.

"Wenn ich Ihnen zeigen, alle gefälschten Bankkonten und alles, was ist, dass sich für Sie tun?", Fragte er.

"Ich werde sie zu drucken", sagte ich.

"Willst du mir redaktionelle Kontrolle geben?", Fragte er.

"Natürlich kann ich das nicht tun", sagte ich.

Zuvor hatte er mir gesagt: "Ich behandle jeden in der Welt. Wissen Sie, was es heißt, gebratenes Huhn in Buckingham Palace mit Königin Elizabeth essen? Michael [Jackson] öffnete jede Tür. Die andere Person, die jede Tür für mich geöffnet war [der Schauspieler] Danny Kaye. Ich bin sicher, Sie haben noch nie den Maharadscha von Baroda erfüllt. Ich wusste nicht einmal, dass es ein Maharadscha von Baroda als ich ihn traf ich ein jüdisches Kind, Sohn eines Rabbiners, hyper-akademischen, Westinghouse Gelehrter, der in Kalifornien, um eine seltsame Welt kam, denn ich hasste Philadelphia. " (Nach dem Gespräch mit mir, Klein anschließend verweigert wiederholter Bitten um Kommentare hinzugefügt.)

Khilji und Pfeiffer leugnen alle Kleins Gebühren einschließlich fallen sein Vermögen, Öffnungs illegalen Bankkonten und versuchte, ihn überdosieren und Ändern seines Willens. Khilji hat gesagt, dass Klein war von einer Krankheit erholt und "bat uns" ihm die Unterlagen zu bringen ", bevor etwas passiert" zu ihm. Sowohl Pfeiffer und Khilji haben Gegen eingereicht und Khilji hat gesagt, dass Klein ist ein Opportunist, der sein Vermögen auf einem Lebensstil, den er sich nicht leisten könnten verschwendet.

Der König von Lippen




Arnold William Klein steht seit jeher aus. Geboren in der blue-collar Detroit Vorort von Mount Clemens, Michigan, verließ der Bücherwurm seiner Familie geschäfts einen Wellnessbereich für seine Mineralbäder-für einen Abschluss in Medizin bekannt. An der University of Pennsylvania, wo er von Andy Warhol und dem Architekten Louis Kahn beeinflusst, als er für Psychiatrie, aber schließlich entschied sich für Dermatologie. Nach seinem Abschluss an der University School of Medicine, fuhr er fort, Oberarzt in der Dermatologie an der Universität von Kalifornien, Los Angeles zu werden, und dann fand sich schmachtend, im Alter von 30, mit einer kleinen Praxis in der Stadt Riverside " geben Licht-Behandlungen und Kommissionierung Pickel ", hat er geschrieben.

Auf Anraten von einer Tante, versuchte er sein Glück in Beverly Hills. "Mir wurde gesagt, es war kein Platz für junge Ärzte und ich würde verhungern", schrieb er später auf Facebook. Dennoch mietete er einen 700 Quadratmeter großen Raum und erzählten lokalen Ärzten, nach eigenen Angaben "" Sehen Sie, ich bin wirklich gut, so senden Sie mir Ihre schwierigsten Fälle. " ... Sechs Monate später hatte ich eine volle Praxis bald mit Hilfe von [der Akne Medikamente] Retin-A, wurde ich Befestigungs Akne ohne Licht-Behandlungen oder Voodoo. "

Innerhalb eines Jahres er von Merv Griffin, der ihn aufgefordert, ein Gast auf seine TV-Show sein besucht wurde. Klein erzählte dem Publikum, unter anderem, wie man ein Melanom zu erkennen. "Am nächsten Tag die Leute für mein Autogramm zu fragen, und bald darauf erhielt ich 10.000 Briefe, von denen viele kamen von Leuten, die sagte, ich hätte ihr Leben gerettet." Klein hat geschrieben: "Ich habe drei weitere Shows. Am dritten, erwähnte ich ein wenig, was ich mit namens Kollagen spielen. "

Dank Kollagen, das Lippen-und-Falten-line Füllstoff, bald Klein als König der Lippen bekannt. Sein Know-how wurde offiziell anerkannt, wenn die "Sprungschanze" Erhebung in der Oberlippe wurde die Glogau-Klein Punkt zu Ehren von ihm und Kollegen Dermatologen Richard Glogau benannt. Sein Büro erweitert so seinen berühmten Patienten multipliziert. Bis 1985 seinen Ruf hatte bis zu dem Punkt, dass, als er nach Rom um eine Audienz bei Papst Johannes Paul II, der Papst nach Kleins Posting auf Facebook aufgewachsen, "hob seine Hosenbein mich niemand in Rom zu zeigen, eine Hauterkrankung könnte zu beheben. "(Klein schrieb, dass er sie geheilt hatte.)

Bis 1981 wurde Klein in einem 30-Zimmer-Villa leben, zusammen mit seinem Bruder, zwei Tanten, Vetter, einem Koch und Haushälterin. Sein Leben war seine Patienten, und er auf Abruf 24-7 war. Sein Büro Wände begann Befüllen mit Fotos von der schönen und berühmten, einschließlich Rock Hudson. Handsome junge Mann bald strömen werden, um ihn mit hochgezogenen lila Hautläsionen und Klein hat geschrieben, dass er der "erste Arzt, Kaposi-Sarkom [einer der opportunistischen Krankheiten im Zusammenhang mit HIV] in Südkalifornien zu diagnostizieren."

"Vergessen Sie nicht, Amfar gründete ich in meinem Haus", sagte er zu mir, die sich auf die amerikanische Stiftung für AIDS-Forschung, die er half bei der Gründung mit Dr. Mathilde Krim, Elizabeth Taylor und David Geffen 1985 "Ich hob $ 320 Millionen von AIDS ", sagte er. "Wer ist der Autor der Elizabeth Taylor Größe an der UCLA? Das war ich. Ich gab ihnen ein Millionen-Dollar-Scheck von [späten Prominente und Philanthrop] Doris Duke für AIDS. "




Taylor wurde zu einer der größten Unterstützer Kleins. "Er ist der brillanteste Arzt in der Welt. Er soll ein Hautarzt sein, aber er ist so viel mehr ", sagte sie zu erklären würde bei einer AIDS-Wohl im Jahr 2003." Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft er hat mich gesehen und sagte: "Elizabeth! Ins Krankenhaus! " "Sie später bezeichnet ein Exemplar ihres Buches Elizabeth Taylor: My Love Affair mit Schmuck," Mein geliebter Arnie. Ich liebe dich mehr als ich sagen kann. Ich glaube, Sie meinen Verblassen Leben gerettet. "Kleins Kunstfertigkeit in Taylors Gesicht zu sehen war. "Sie hat die besten Lippen im Land abgestimmt", sagte er einmal.

Collagen Lippen wurden Kleins forte. Wenn Goldie Hawn filmte Der Club der Teufelinnen (1996), wurde Klein nach New York von den Herstellern eingeflogen, um ihre Lippen mit Kochsalzlösung injiziert, so dass sie den aufgeblasenen Blick oft abgelehnt ersten Frauen verbunden. "Der Mann ist ein Meister," Arlene Howard, sein ehemaliger Publizist erzählte mir. "Wenn ich zurück in mein Büro kommen, würde meine Mitarbeiter glaube, ich war ein Face-Lift hatte. Wo viele Ärzte gehen zip, zip, zip durch Injektionen, nimmt Klein seiner Zeit. Was ein Arzt würde in 20 Minuten zu tun, die er in einer Stunde tun würde. "Kleins Freundin Sandy Gibson ergänzt:" Sein Büro war Grand Central. Als er eingespritzt wird Ihr Gesicht mit Kollagen er keine nadel Eintrag Spuren hinterlassen. A cc. hier und cc. dort und nicht mehr Zornesfalten oder Krähenfüße. Und man sah natürlichen, nicht gefroren. "

Im Jahr 2002 tauchte eine weitere pharmazeutische Goldgrube: die FDA-Zulassung von Botox (ein gereinigter Form von Botulinumtoxin, eine durch das Bakterium, das Botulismus verursacht produziert Nervengift) zu entspannen Gesichtsmuskeln und mildern Fältchen. Zwischen September 2000 und Dezember 2003, Gerichtsakten zeigen, Klein oder seine Firma erhielt fast 500.000 $ von Allergan, Hersteller von Botox.




Kleins Klinik bei 435 Nord Roxbury, wurde eine virtuelle Quelle der Jugend. Er hat vor kurzem rühmte Facebook von "gewesen der Arzt drei Präsidenten, zwei Päpste [und] mehrere reale Königinnen." Nach einer früheren Beobachter, "Agenten von CAA, deren Büros wurden in der Nähe, aufgereiht." Ein anderer erinnert sich: "[ Der verstorbene Filmmogul] Lew und [seine Frau] Edie Wasserman liebte ihn. Er war der Hautarzt! "Zu den Referenzen auf Kleins Website sind die von David Geffen, Dustin Hoffman, Larry Ellison, und Linda Evans, und es gibt Fotos von Sharon Stone und Dolly Parton auf seiner Facebook-Seite. Die Regisseurin Penny Marshall erscheint auf einem YouTube-Video von einer Geburtstagsparty für Klein. In dem Video wird der Kuchen mit einer Spritze eingerichtet, an deren Spitze ist eine Kerze, und die Leute schreien, "Blasen Sie die Spritze!"

"Sie hatten, um seine Aufmerksamkeit zu fordern," eine ehemalige Patientin sagte mir, "weil das Büro 3 Monate ausgebucht." Es gab eine spezielle Telefonleitung, eine weitere ehemalige Patientin erklärt: "Wenn Sie auf der A-Liste waren. Wenn Sie auf der B-Liste waren drei Monate gewartet, du. C-Liste? Sie haben noch nie einen Termin überhaupt. "Bei ihrem Konzert in der Hollywood Bowl im vergangenen Sommer angekündigt, Dolly Parton auf der Bühne:" Es braucht eine Menge Geld, um diese billig aussehen, und ich verdanke alles Dr. Arnie Klein. "

Kleins Lebenslauf irgendwann wachsen zu 30 Seiten: Ehrungen, Mitgliedschaften, Mitgliedschaften, 150 Aufsätze in Fachzeitschriften, mehrere Lehrbücher und unzählige Auftritte in den Mainstream-Medien. "Wenn man ihm eine Frage gestellt, er war wie ein Lexikon", sagte ein Schauspieler, und fügte hinzu, dass, wie Klein Ruf wuchs auch seine Rechnungen. "Ich ging für Botox, und während ich glaube, es war gut, der Preis war $ 5.000."

Bald Klein wurde in Luxus leben. Die Wände seines Hauses wurden mit Arbeiten von David Hockney, Andy Warhol, und Herb Ritts bedeckt, und sein Abendessen Parteien wurden mit seiner stellaren Patienten besiedelt. "Ich ging zu einem Seder in seinem Haus und setzte sich neben Cher", sagte Sandy Gibson. Kleins Gewicht wuchs mit seinem Ego und seine Art des Kleides segued von Peelings tristen Arztes, Rockstar-Gefieder-bunte Schals, Schädel schellen und teuren Schmuck, darunter eine Rolex mit Diamant-und-roten Lippen verziert, ein Geschenk von Cher. In einem 2003 Geschichte mit dem Titel "Dr. K und die Frauen ", die Los Angeles Times beschrieben Klein bei einem Hollywood-Mittagessen:" Er trug einen schwarzen Anzug, eine Krawatte mit roten Steinen ($ 500 Geschenk von einem Client) und einem Spazierstock besetzte er erzählte die in Hörweite war letzten Geschenk von Michael Jackson. "Klein wurde eingeführt, an diesem Tag von der Philanthrop Wallis Annenberg, der ihn als" ein brillanter Arzt ", der" weltbekannt. "

Ein ehemaliger Patient sagte mir: "Er war wundervoll, aber seine Schwäche war er liebte Michael Jackson."

Michael, Arnie und Debbie




"Michael war wohl der reinste Mensch, den ich je getroffen habe," Klein erzählte mir. "Er hat nicht einen mittleren Knochen in seinem Körper hatte er einen Wunsch im Leben und nur sehr wenige. Einer war an Frau Walt Disney, der mein Patient war zu erfüllen. "Laut Klein, in Erfüllung gegangen, dass keine Wünsche offen.

Jackson nicht ein Klein Patienten bis zu seinem Wahrzeichen Auftritt beim Pasadena Civic Auditorium, zum 25. Jahrestag der Motown, 25. März 1983, als er entfesselt den Moonwalk zu werden. Unter dem Jubel Vielzahl im Publikum war Arnie Klein. "Ich war hin und weg", sagte er mir. "Eine Woche später wurde ich in David Geffen Einfahrt und im Sitzen kommt Michael Jackson. Er ist in die Rückseite eines Lincoln Town Car sitzen und er sah sehr einsam. Innerhalb einer Woche David brachte Michael zu mir. Als ich den Raum betrat, nahm ich einen Blick zu. "Er sah, was er später einen nennen würde" Schmetterling Ausschlag "auf Jacksons Gesicht und schwere Krustenbildung der Kopfhaut. "Ich diagnostiziert ihn mit Lupus", sagte Klein, die sich auf die Autoimmunkrankheit, die Hautverletzungen verursachen können. Neben lupus, hatte Jackson Vitiligo, eine Erkrankung, die Pigment aus der Haut streift. Bei Jacksons, wurde sein Körper mit hellen Flecken beschmutzt.

Am 27. Januar 1984 erschien Jackson in Los Angeles Shrine Auditorium, ein Pepsi-Werbespot zu filmen. Feuerwerk am Set ging vorzeitig, und sein Haar in Flammen aufging. "Ich verbrachte die Nacht im Krankenhaus, in seinem Zimmer, nur ihm zu sagen, wie es ist, verbrannt werden, ist, weil ich schlecht als Zwei-und-ein-halb Jahre alten Kind verbrannt", sagte Klein. "Das ist, wie wir wirklich verbunden." Als Carrie Fisher später in Shockaholic schreiben: "Jeder von ihnen hatte etwas, das der andere verzweifelt begehrt. Arnie wollten Freunde sein ... der größte Star auf dem Planeten ... und Michael wollte Zugang zu den entferntesten Winkel der Welt der Medizin 24-7. "

Dr. Steven Hoefflin, ein Beverly Hills plastischen Chirurgen, repariert Jacksons Kopfhaut in einer Reihe von Operationen, die zwei Nasenkorrekturen enthalten. "Angeblich [Jackson] hatte irgendwo zwischen 20-30 Nasenkorrekturen Dr. Hoefflin getan" Klein geschrieben. "Ich weiß alles, was er tut", sagte er mir, der Hoefflin. "Ich war derjenige, Michael bekam Feuer war ihm kennen Sie das? -in 2003" (Hoefflin lehnte eine Stellungnahme unter Berufung auf seine laufenden Rechtsstreit mit Klein.) Danach wurde Klein einer der Jacksons Chefärzte, zuständig der Behandlung seiner Vitiligo und anderen Hauterkrankungen. Er wurde auch, wie er es schon oft gesagt und geschrieben, "die nächste Person in der Welt, um Michael Jackson."

Laut Jackson Biograph J. Randy Taraborrelli, 1993 Jackson beschloss, seinen Hodensack zu bleichen. Er verwendet eine Creme Klein hatte viele Male im Laufe der Jahre genannt Benoquin vorgeschrieben, aber es seine Haut verbrannt. Klein hatte Debbie Rowe, seine Arzthelferin seit 1977, nach dem Sänger zu suchen. Als Jackson wurde in seinem ersten Pädophilie Klage verwickelt, in den 1990er Jahren, verbürgt Klein für ihn mit der Mutter des Jungen und sagte, dass Michael "absolut heterosexuell" und es gab keinen Grund zur Sorge, nach Taraborrelli. Strafverfolgungsbehörden bestand darauf, fotografiert Jackson nackt, aber zu sehen, ob Zeichnung des Jungen der privaten Teile des Sängers abgestimmt und Klein trat Jackson, um die Foto-Session zu erleichtern. (Jackson angesiedelt, dass bei rund 25 Mio. USD.)

Im Jahr 2000 Jacksons langjährigen Freund und persönlicher Assistent Frank Cascio beobachtet seinen Chef mit Symptomen, die Sucht nach dem narkotischen Schmerzmittel Demerol angegeben, und er äußerte seine Sorge. In Cascio neues Buch, mein Freund Michael, schreibt er: "[Jackson] wählte seine Hautarzt, Dr. Klein. Er legte den Arzt auf Lautsprecher und fragte ihn, um zu überprüfen, dass die Menge des Demerol er nahm war sicher und angemessen. Wer war ich mit dem Arzt, der ihn behandelt hatte seit über fünfzehn Jahren streiten? "

Bei drei Gelegenheiten, sagte Klein CNN In Session, er medikamentösen Verfahren für Jackson durchgeführt hatte: einmal ein Flugzeug chartern, um Las Vegas, wo, wie er sagte, ließ er einen Arzt verabreicht Propofol, die milchig-weiße chirurgische Narkose, von Jacksons Suite das Mirage Hotel; ein anderes Mal in Hawaii, wo, wie er sagte, er und seine Schwester auf dem Boden von Jacksons Hotelzimmer, ein plastischer Chirurg von der Verwaltung Propofol verhindern geschlafen; und die dritte Zeit in New York. Diese Zeit, Klein sagte, er "gerettet" Jackson, der bereits so hoch auf Propofol und anderen Drogen, die er ging, war "auf der Straße läuft."

1996 Debbie Rowe gab Jackson wie sie es nannte die ultimative "Geschenk": sie bot, seine Kinder zu gebären. Obwohl Jackson würde später darauf bestehen, dass seine ersten beiden Kinder, Prince und Paris, produziert wurden, durch Geschlechtsverkehr, Rowe, Klebeband ohne ihr Wissen in einer Aufnahme, die anschließend von der News of the World in England zitiert wurde, ergab, dass Prince, das erste Kind, war durch künstliche Befruchtung konzipiert. (Nach Jacksons Tod bestätigt Rowe, dass beide Kinder waren künstlich konzipiert.)

Wie Jacksons zwei ältere Kinder wuchsen, ihre dunklen Haare und Gesichtszüge trug eine Ähnlichkeit mit Kleins und in Interviews Klein schien tanzen rund um das Thema, weder leugnen noch bestätigen, dass er ihr leiblicher Vater war, um zu genießen. "Wenn [I gespendet] zu einer Samenbank", sagte er auf Larry King Live. "Nach bestem Wissen und Gewissen, ich bin nicht der Vater gibt es so etwas wie Privatleben-Noël Coward schreibt darüber. So können wir nicht dies allein lassen? "Nach Jacksons Tod, Klein erfolglos versucht, in die Erziehung von Jacksons Kindern einbezogen werden. "Ich habe mit Arnie sagte:" Bitte sagen Sie nicht Sie der Vater nicht mehr sind, "" Carrie Fisher sagte der New York Times im Januar.

Rowe, die spunky, blonde medizinische Assistentin Lisa Marie Presley als "Nursey", die Jackson im Jahr 1996 verheiratet und wurde von ihm im Jahr 1999 geschieden, hat nie öffentlich darüber, ob Klein war der Samenspender gesprochen.

2003 Klein und Allergan, die Botox-Hersteller wurden von Irena Medavoy, der Frau von Mike Medavoy, der Produzent und ehemaliger Leiter des Orion Pictures verklagt. Medavoy behauptete, sie sei schwer erkrankt nach Klein verwaltet eine Reihe von Botox Schüsse an der Basis ihres Schädels, der Nacken, hinter den Ohren, um Migräne zu lindern. Die Studie unterteilt Hollywood; einige Patienten verlassen Klein, aber die treuen Anhänger geblieben. "Arnie macht keine Fehler", Elizabeth Taylor angekündigt. Allergan und Klein gewann den Prozess, aber die negative Publicity nahm eine Maut.

Bears of a Feather




Bis zum Jahr 2007 hatte Klein eine Präsenz in einer Gemeinschaft von untersetzter Homosexuell Männer zusammen zu werden. In Shockaholic erinnert Carrie Fisher die Zeit Jackson verliehen Klein seine berühmte Anwesen "Arnie Klein Geburtstag kam um, und er lud uns ein, Michael Neverland Ranch, um dieses Ereignis mit Arnie Multi-Bär Clans feiern Es war ... Arnie und seine Geliebte, sowie eine Auswahl der übergewichtigen Homosexuell männlichen Freunde Arnie (so genannte "Bären" durch "die Gemeinschaft"). Arnie ist ein großer Mann selbst, und er liebte es, sich mit ähnlich fleischigen Bären von einer Feder umgeben. "

Eine Nacht im November oder Dezember 2007 auf bearciti.com wurden die Bären streifen. Jason Pfeiffer, der aus der Arbeit und zwischen Beziehungen war, lebt mit seinen Eltern in der Nähe von Pasadena, beschlossen, "meine bigness umarmen", wie er es nannte. "Einige Jungs wie große Frauen und einige Jungs wie große Männer" Pfeiffer erzählte mir, wie er durch ein Rib-Eye in einem Steakhaus so nah an Disney Sie die Matterhorn Attraktion sehen konnte, gepflügt. "Um wie ein Bär zu qualifizieren", erklärte er, "Sie müssen bei 250 wiegen, 350-plus. Es gibt auch die Super-Mollige, die wie 500, 600 Kilogramm sind. Ich sagte mir:, Nun, werde ich [die Website] verbinden ... und vielleicht werde ich jemanden, der in größeren Jungs ist zu finden. "

Nach Pfeiffer, tauchte eine Nachricht auf seinem Computer von jemandem, der sich selbst "Bach." "Hey, weißt du, wer ich bin ?," Pfeiffer rief ihn Messaging. "Ich bin Michael Jacksons Arzt. Ich habe zehn Autos, ich bin sehr reich Kommen. "

Etwas abseits von dieser Unverschämtheit gesagt, behauptet Pfeiffer bei Gericht Papiere unterzeichnete er ab, aber Klein anschließend identifiziert sich, entschuldigte sich und sagte, er könnte in der Lage, Pfeiffer geben einen Job. Später, in Klein Haus, so die Gerichtsunterlagen, begann der Arzt und ein anderer Mann "Scharren" sich gegenseitig, und die beiden Männer versuchten, Pfeiffer im Geschlecht zu engagieren. Auch Pfeiffer sagt er zögerte und fuhr nach Hause. Ein paar Wochen später, Pfeiffer Ansprüche, versicherte Klein ihm, dass er nicht mehr sexuelle Avancen machen und lud ihn ein, die Nacht verbringen. "Ca. Januar 2008 begann In Pfeiffer arbeitet als Assistent Klein," Pfeiffer behauptet, in seinem 28-seitigen Gegen zu Kleins Konkursverfahren, in dem er sagt auch: "Die geltend gemachten Ansprüche hier durch Pfeiffer ergeben sich aus einem Arbeitsumfeld, dass jeder rationalen Person konnte nur beschreiben, wie ein Alptraum. "




Was als eine Kombination Chauffeur-und-Hausmann Rolle wuchs schnell zu einer Fünf-Tage-die-Woche Arbeit, die Arbeit in Arztpraxis Kleins enthalten. "Schon nach kurzer Zeit wurde klar, dass Klein erwartet Pfeiffer Klein überall tagtäglich begleiten, sieben Tage die Woche," Pfeiffer behauptet in Gerichtsakten. Neben den mit ihm reisen, um seine anderen Häusern, in Laguna Beach und Palm Springs, Pfeiffer weiter, musste er das Internet für den Arzt zu scannen, während er "gesucht obsessiv Sexpartner, Tag und Nacht, auf Websites wie bearciti. com, bear411.com, bigmusclebears.com, adam4adam.com [und] bearforest.com. "Nach den Gerichtsakten," Klein beworben selbst als "ein großzügiger Mann der Integrität ... nice Waffen, Beine und Brust Ich kann wie kein küssen anderen und bringen Sie zu Orten, die Sie werden es nicht glauben (im Bett). " "

In Urkunden, Pfeiffer beschreibt die Aufgaben er sagt, er vereinbart, für Klein durchführen: "Bereiten Sie sich für sexuelle Begegnungen mit Masseure, bezahlt Begleitpersonen, und Prostituierte [und] zu verwalten Kleins Cialis, Viagra und ähnliche Medikamente in Palm Springs, versandt Klein Pfeiffer und anderer Mitarbeiter, ein Mann, mit dem Klein könnten Sex haben zu finden. Pfeiffer und die anderen Mitarbeiter wieder mit einer großen-bodied Obdachlosen für Klein Dr. Klein wiederholt ausgesetzt Pfeiffer um unwillkommene, unerwünschte, offensive sexuelle Handlungen. "

In unserem Telefongespräch und auf seiner Facebook-Seite, betonte Klein, dass er nicht sich Pfeiffer und Khilji Niveau zu senken, indem er sie "böse Betrügern, die in die Hölle hinabsteigen wird." Er sagte zu mir: "Ich studierte mit Louis Kahn ... Charles und Ray Eames ... und Sie werden mich auf das Niveau eines sleazebag wie Jason Pfeiffer setzen? "

Pfeiffer behauptet in Gerichtsakten, die Klein verschriebenen Medikamente in Pfeiffers Namen, darunter Betäubungsmittel, eine ganze Reihe von erektiler Dysfunktion Drogen-und Amylnitrit, Inhalationsmittel, die euphoria- produziert Er fährt fort Anspruch "verschreibungspflichtige Poppers Klein wollte beim Sex zu nutzen." dass Klein wies ihn an, "zu verzichten [die narkotische Schmerzmittel] Percocet Pillen auf eine bestimmte berühmte Schauspielerin, die eine anerkannte Geschichte der Drogensucht hatte.", sagt Pfeiffer in den Gerichtsakten, die, auch wenn er sich weigerte, die Percocet dieser Schauspielerin zu verzichten, sie wäre immer noch in das Büro kommen und "Klein würde sie zehn bis zwanzig Percocet zu einer Zeit aus dem Büro liefern zu geben."

Michael kommt zur Hilfe




Anfang 2008 Klein gefördert Pfeiffer zu Office Manager, der Arbeit mit Kleins Buchhalter, Muhammad Khilji. Als ich im Restaurant des Holiday Inn in Long Beach erfüllt Khilji zum Abendessen, er schien kaum der Typ, der verdeckte Transaktionen durchzuführen mit einem Terrornetzwerk, wie Klein angedeutet hatte. Er war höflich und leise sprechender. Wenn es um Klein kam er aber nicht zurückhalten. Wie Pfeiffer ging Khilji in Vollzeit in Kleins Büro im Jahr 2008 zu arbeiten "The Break-Even seiner Tätigkeit lag bei 3,6 Millionen Dollar pro Jahr", sagte Khilji. Bis zum Jahr 2007, sagte er, seien Patienten Kleins verlassen in Scharen, und er in erheblichem Umfang unterschritten war. "Arnie [wurde], die weniger Umsatz als ein Drittel Rate Dermatologen im Tal", Khilji schrieb später in einer E-Mail. "Er hatte einfach nicht es nicht mehr ... und wurde finanziell weh."

Das $ 20.000, dass die New York Times hatte im Jahr 2004 berichtet, als Kleins tägliches Einkommen hatte, bis 2011 auf schätzungsweise $ 30.000 pro Monat gesunken, nach seiner Insolvenz. "Er hat Geld fallen als gäbe es kein morgen", sagte Khilji. "Auf Schmuck, Kunst, nur halten die Menschen um ihn herum ... $ 250.000, $ 300.000 Urlaub alle sechs Monate im Jahr 2007 kaufte er eine dritte Haus in Palm Springs."

In seiner E-Mail-Rücktritt, nach Klein warf ihm vor Diebstahl, detaillierte Khilji Kosten des Arztes in den letzten drei Jahren. "Vielleicht ist es Zeit, in den Spiegel schauen, Dr. Klein Sie haben mehr als $ 800.000 in den Ferien und persönliche Reisekosten mit verschiedenen Gefolge ... 550,000 $ auf Autos ... $ 1.200.000 in zufälliger Einkaufs einen $ 500.000 Anzahlung [auf dem Palm Springs Haus] verbracht ... Wöchentliche Partys, Wartung und Instandhaltung haben kosten zusätzlich $ 850,000 ... Liebhaber oder Freunde auf die Lohnsumme an das Unternehmen über $ 200.000 ... über $ 650.000 in rechtlichen, Öffentlichkeitsarbeit und Sicherheitsgebühren [und] eine zusätzliche $ 7.000.000 im persönlichen Luxus-Ausgaben, während Sie [r] Erträge verringerten von $ 240.000 pro Monat, um $ 120.000 im Monat. Leider mit so niedrigen Brutto und aktuelle Overhead-Kosten, Sie waren immer ... in [den] rot. "

"Er war pleite, und ich würde ihm sagen, 'Sie sind, Geld zu verlieren", und er würde einfach sagen: Siehe, ich werde klagen,' "Khilji erzählte mir, und er ging zur Liste Klagen Klein hatte geplant Datei in der Hoffnung auf lukrative Siedlungen.




Ein Regenbogen erschien in Form von Michael Jackson, die sich von Kleins Praxis für eine Zeit gewesen war, lebt in Bahrain, Europa und Las Vegas nach seinem Freispruch in seinem 2005 Pädophilie Studie. "In oder um Oktober 2008 Klein wurde von Michael Jackson, der Klein gesagt, dass er (Michael), um benötigte 'aus einem Erscheinen vor Gericht zu bekommen" und benötigt einen kontaktiert Schein Arztes, "" Pfeiffer Anwalt schreibt in sein Gegen. "Klein dann sagte Pfeiffer, dass Klein würde einen Hinweis, dass Michael hatte eine MRSA [virulent Staph] Infektion zu schreiben ... und wies Pfeiffer, ein Wattestäbchen und Tupfer Pfeiffer den eigenen Tellerrand zu erhalten, damit Klein konnte die Testergebnisse zeigen, dass Michael hatte MRSA herzustellen. Pfeiffer verweigert ... so Klein abgetupft Klein Tellerrand statt "und produzierte die" Kenntnis des Arztes nicht. "Die Gegen heißt es:" Im Jahr 2009, Michael Jackson war ein häufiger Patienten von Klein. "

"Arnie Klein war sehr glücklich", sagte Khilji. "Er sagte:" Michael ist wieder in meinem Leben! " Ich bin wie, "Das ist gut für Sie, Doc." "Er erklärte:" Wir haben alle versucht, die Geister Sie wissen, wenn Sie verlieren, dass alten Glanz zu jagen. Nun Michael kommt zurück und Sie einen Blick auf die alten Glanz wieder zu sehen. Da Kleins Arbeit wird von den Berühmtheiten er dient bekannt, und viele von ihnen hatten begonnen, ihn zu verlassen. "Im Jahr 2009 Khilji erinnert sich:" Michael kam in vielen Er war ein netter Kerl, aber, wissen Sie, er kam und niemand konnte keine Arbeit tun. Er war Zeit der Krankenschwester und jeder Zeit zu monopolisieren. Aber Klein war glücklich. "

"Sie müssen denken, ich bin verrückt für den Gang zum Dr. Klein Büro so sehr", Michael Jackson als er seinen Bodyguard, Faheem Muhammad, während im letzten Herbst Strafprozess von Dr. Conrad Murray zitiert. Kleins medizinischen Unterlagen wurden in der Studie vorgestellt und enthüllt, dass in den dreieinhalb Monate vor Jacksons Tod war er häufige Anwesenheit im Büro Klein, erhalten erhebliche Dosen von Demerol, ihn unter dem Pseudonym Omar Arnold gegeben.

Kleins medizinischen Unterlagen für diesen Zeitraum näher Partituren von Verfahren, die einige 41 Aufnahmen von Demerol enthalten, bis zum letzten Termin Jacksons am 22. Juni 2009, drei Tage vor seinem Tod. Die meisten Aufnahmen wurden von Kleins Krankenschwester Ellen Brunn, nicht von Klein, der später darauf bestehen würde, dass er in Europa im Mai 2009 in der Zeit viele der leistungsfähigen Demerol Injektionen verabreicht, und er hätte nie Jackson übermäßige gegeben Dosen des Medikaments.

Während der Verhandlung Faheem Muhammad bezeugte, dass "es gab Zeiten, als er fast jeden Tag gehen," und das auf mindestens einer Gelegenheit Jackson hatte die Treppe hinunter von einem Mitarbeiter Kleins an unterstützt.

Nach Pfeiffers Gegen "Mehrmals sagte Klein Pfeiffer Michael hinunter zum Auto helfen, weil Michael war zu sehr betäubt und verwirrt, um auf eigene Faust zu stehen. Pfeiffer sagte Klein immer wieder, dass Pfeiffer war unbequem dies zu tun Pfeiffer und Klein eigenen Krankenschwestern waren besorgt, dass Michael wurde 'overmedicated "von Klein. Klein, gab zu, dass er Pfeiffer, Klein, wusste, was er tat, und dass Pfeiffer sollte den Mund halten. "

Faheem Muhammad berichtet, sagte in einem Interview mit der Polizei: "Wir hätten parken, gehen ihm nach oben." Als seine Besuche gespannt auf für "drei, vier Stunden", Muhammad sagte, Hunderte seiner Fans würden vor der Haustür zu sammeln. Nach Muhammad, Jackson häufig links Kleins Büro schläfrig, mit verlangsamter Rede. Sometimes his treatments seemed to make him more extroverted than usual. “When he would leave, sometimes he would want to go shopping in that Beverly Hills area, and that could attract up to 500 people,” Muhammad told the police. “It could get real—real ugly I would tell him, 'Sir, we need to go out the back door and avoid the crowd' He wouldn't go. 'These are my fans. We're going out the front.' "

Propofol and Demerol




The extent of Jackson's treatments at Klein's office can be inferred by the size of his unpaid bills. “Michael was a high credit risk, because he would get services and never pay for them,” Khilji said. “Collecting money from him was becoming increasingly difficult.” I asked Khilji how much Jackson owed. “At one point it got to be as high as $80,000.”

In May 2009, according to Pfeiffer, Klein went on a European vacation, taking along Pfeiffer, Ellen Brunn, his boyfriend, and two assistants for three weeks of first-class travel to London, Paris, and Venice. However, the office records show, “Omar Arnold” came in and received Demerol six times that month.

At the Conrad Murray trial, the defendant's lawyers did their best to shift attention from Murray's propofol to Klein's Demerol. Having examined the records from Klein's office, Robert Waldman, a medical expert for the defense, testified that Jackson was probably addicted to Demerol at the time of his death. He had received “stiff doses” of 900 milligrams over three days in May 2009, Waldman observed. “A starting dose that is recommended for an opiate naive individual would be 50 milligrams.” Several experts and commentators agreed that the doses Jackson received were excessive. Klein later said that Jackson couldn't take the pain of a Botox injection—thus the Demerol—and that the dosages he approved were absolutely justified.

In the first three weeks of June, Jackson received seven more Demerol injections in Klein's office, more often than not getting 200 milligrams in a single day's visit. On Jackson's last visit, three days before his death, Klein's medical records show, he received 100 milligrams of Demerol.




The week before he died, Jackson missed several rehearsals for “This Is It,” the long-awaited comeback tour that was set to open in London on July 16 for an unprecedented run of 50 performances. On June 19, a day that he had not visited Klein's office, he made it to rehearsal but was unable to perform. Two days later he told his nutritionist, “One side of my body is hot and the other side is cold.” Robert Waldman testified that sensations of hot and cold are symptoms of Demerol withdrawal. By June 23 and 24, though, Jackson was back in top form at rehearsals, his bodyguard told the police. “He was really on. He was really jamming.”

Jackson's final rehearsal ended around midnight on June 25, after which he was driven to 100 North Carolwood, his $20,000-a-month Holmby Hills rental. While his children slept, Jackson was wide awake and craving his “milk,” propofol, which he had come to rely upon to put him to sleep. Conrad Murray, the physician AEG (Anschutz Entertainment Group, the tour organizer and entertainment-and-sports giant) had hired at $150,000 a month to care for Jackson, later told the police that he first tried a series of prescription sedatives. When they didn't work, Murray claimed, he surrendered to Jackson's demands for propofol, giving him 25 milligrams at 10:40 AM After leaving the bedroom for a two-minute bathroom break, Murray said, he returned to discover that his patient had stopped breathing. Jackson was taken to the UCLA Medical Center, where he was pronounced dead at 2:26 PM

“On the day Michael Jackson died, I was working with patients,” Klein later wrote. “When I am performing a procedure on a patient, I do not take telephone calls. My office manager, Jason Pfeiffer, fields all telephone calls into the office to me, and he also answers my cellular telephone. I first learned of Michael Jackson's death from Jason Pfeiffer.”

Later that day, Debbie Rowe, who was living on the ranch she had purchased after her divorce from Jackson, called Klein's office. “She was screaming and yelling,” Pfeiffer remembered. “I said to her, 'I'm sorry, ma'am,' because I hadn't really spoken to her before. And she said, 'I'm not a goddamn ma'am. I'm Debbie fucking Rowe.' She wanted to talk to Klein. I transferred her and ran in because he always liked me to be in there when he took a phone call like that She started screaming at him. I heard her say, 'What did you give him?' And Klein said, 'I wasn't there. I haven't given him Demerol for a couple days.' "

Following Jackson's death, one of his associates told ABC News that the singer had a “20-plus year addiction” to Demerol, and ABC reported that the allegation was “backed by a senior law enforcement official.” Soon Klein's name came to the attention of the authorities, and it wasn't long before the police started receiving leads. One police document recounts: “On July 17, 2009, detectives received a call from an unknown female caller who stated that she had information on the aliases used by Jackson when he would visit Dr. Klein. She provided the names, Omar Arnold, Fernand Diaz, Peter Madonie, and Josephine Baker as names Jackson would use when seeing Dr. Klein. Detectives recovered a prescription at Jackson's residence in the name of Omar Arnold prescribed by Dr. Klein.”

According to Khilji, Klein's office staff went into protection mode to keep the doctor away from the press. “He really wanted to take the opportunity to go to the media and exploit it,” said Khilji. “Our plan was to try to tell him this was not a good idea.”

On July 8, however, Klein appeared on Good Morning America, denying with a wink that he was the father of Jackson's children and lambasting doctors who prescribed addictive drugs for the singer as “criminals.” On July 11, on Larry King Live, Klein revealed that, during the cosmetic procedures he had performed on Jackson over the years, “you have to sedate him a little bit.” He added, “If you took all the pills I had given him in the last year at once, it wouldn't do anything to you.”

“What was the strongest medication you gave him?,” King asked.

“I once—I on occasion gave him Demerol to sedate him,” Klein replied.

That was the first time Klein publicly admitted giving Jackson Demerol. Three days later, Assistant Chief Coroner Ed Winter paid a visit to the doctor's offices.




'We represent the deceased,” said Winter as we sat in the coroner's office in downtown LA Winter has worked on many famous cases, including that of Lana Clarkson, the former starlet killed by record producer Phil Spector. When the corpse of Michael Jackson arrived at the coroner's office, Winter proceeded to track the medications the singer had been prescribed. “There were over 30 vials and packages of meds, some Dr. Murray, some Dr. Klein … at the residence,” Winter told me. “We located prescription slips in the names of Omar Arnold, Peter Madonie, and other names. These were specifically from Klein.”

Winter filed a subpoena for Klein's medical records, and soon visited Klein's offices. Now he leaned back in his chair and smiled. “I don't think I ever met Dr. Klein,” he said, explaining that he had always dealt with an assistant or an attorney.

In Winter's interviews with the other doctors he found in Jackson's medical records, he learned some surprising facts. “When we interviewed some of these doctors, they said they had not treated Michael Jackson, but Dr. Klein had used their facilities,” said Winter. He named three Beverly Hills doctors. One had told him that he had billed Klein for the use of his operating room.

When Winter served a subpoena on the Mickey Fine Pharmacy, on the ground floor of the building on North Roxbury Drive that housed Klein's offices, the pharmacy produced more than 50 prescriptions for Jackson under a variety of aliases. Then Winter met with Debbie Rowe. “She told us about the 'Drug Book.' Whenever there were drugs being dispensed, Dr. Klein had a ledger that showed what was going to who.”

He didn't question Rowe about the father of Prince and Paris, he said. “She brought it up. She said, 'The media is saying that they think Dr. Klein was the sperm donor. But that's bull! ' "

I later obtained the coroner's case notes from his visit with Rowe: “Ms. Rowe appears to have someone in Dr. Klein's office providing her information involving this investigation She advised that there are 'Super Bills' and a 'Drug Book' in the office and that they should be checked.”

Doctors at War




Steven Hoefflin, a past president of the Los Angeles Society of Plastic Surgeons, gained fame in the 1980s for enlarging Playmates' breasts and being Michael Jackson's plastic surgeon. The Daily Beast has chronicled his erratic behavior, including his intention to run for president of the United States in 2008, as well as his claims of being an undercover agent for the CIA, the DEA, and the Secret Service. He has also claimed that he and his wife were targeted by death threats that were traced to the campaign of his rival for the presidency, Senator John McCain. In 2008 he was cornered by police after he had climbed up a tree near his home with a pellet gun, muttering about a conspiracy to assassinate him. In 1997 he filed lawsuits against two former medical colleagues who had told the media that Hoefflin had mocked or fondled several of his famous patients, including Elizabeth Taylor, while they were under anesthesia. After Michael Jackson's death, Hoefflin claimed that Jackson's mother had authorized him to investigate Jackson's death and speak to the press. (She had apparently given him a handwritten note granting permission to “stop & correct all the bad rumors about my son,” but it was swiftly rescinded by her lawyers.)

One of the first things Hoefflin did was to write a letter to Arnold Klein:

Dr. Klein: Prior to his death, Michael Jackson asked you to send me a copy of his medical records. Those records were reviewed and are now in the hands of the Los Angeles Police Department.

In your own writing and in your own public statements, is found evidence that you:

(a) Ruined Michael's health.

(b) Ruined his appearance.

(c) Ruined him emotionally.

(d) You caused his Demerol and other prescription pain medicine addiction.

(e) You instructed Debbie Rowe to inject large quantities of Demerol while she was alone in his home.

(f) You prevented him from entering a drug rehabilitation program.

(g) You prevented him from continuing his Dangerous Tour.

(h) You administered IV Diprivan [a brand name for propofol] to him in your own office.

(i) You instructed others to unsafely administer IV Diprivan

(m) You are definitely not the father of his two older children and are making fraudulent claims that you are.

(n) You contributed to the death of Michael Jackson.

On July 24, 2009, the British tabloid The Sun reported Hoefflin in an interview discussing the medical records that Jackson had purportedly given him in 1993, detailing some of his visits that year to Arnold Klein:

The Sun has seen proof that Dr Klein treated Jacko with vast amounts of the painkiller Demerol. They show his first major battle with drug addiction occurred shortly after the doc treated him with FOUR TIMES the daily maximum recommended amount of the drug.

Jacko's ex-plastic surgeon and friend Dr Steven Hoefflin said the evidence from Klein's 1993 files was “horrifying reading”. He said: “I had no idea Michael was being given this insane amount of Demerol.

“The maximum amount you should give a patient of his weight and build in SEVERE surgical pain is 200mg a day. Michael was being given 800mg a day.

“I feel Dr Klein was over-treating him to make money. I have launched a lawsuit against Dr Klein for fraud. It is my opinion that he got my patient addicted to Demerol.”

A month later, in the same tabloid, Hoefflin speculated that Klein was also involved in Jackson's use of propofol: “Murray would have counted on Klein to be the source of propofol and guide him in its use.”

Klein fired back with a slander lawsuit, saying that Hoefflin's accusations were “ludicrous, utterly false, and baseless,” and that Hoefflin knew it. In another filing, four months later, Klein's lawyer said, “For reasons not apparent to Dr. Klein, Dr. Hoefflin developed an intense antipathy to Klein in the years preceding Jackson's demise. Both doctors provided related, but different, medical treatment to a small cadre of clients.” Hoefflin had attacked Klein “for personal reasons and to obtain an unfair advantage in his competition with Dr. Klein in a very small world of potential clients.” The case is still pending, and Hoefflin has declined to comment.

Good-Bye Liz




On April 30, 2010, Klein told the Web site TMZ that Michael Jackson was a homosexual and that Klein's office manager, Jason Pfeiffer, had had an affair with him. Pfeiffer was “the love of [Jackson's] life,” Klein said. The television show Extra had just aired an interview with Pfeiffer, who declared, “I was Michael Jackson's boyfriend He was very passionate, he was very sexual.”

Pfeiffer talked to me about his relationship with Jackson, which he said involved three or four episodes in Klein's examining room, before Jackson received his Demerol shot, as well as one instance during a car ride.

When news of the purported affair became public, Jackson fans around the world erupted, making death threats against both Pfeiffer and Klein. On TMZ, Jackson's brother Jermaine said, “Arnie Klein? Fuck him. He's full of shit. Michael was not gay.” The most stinging assault came from Elizabeth Taylor, Klein's longtime defender, who posted a four-part tweet on Twitter:

Dr. Arnie Klein declared on May 2 that he did not betray Michael Jackson by saying publicly that he had a homosexual relationship … with someone in “Arnie's” office. It seems he supplies not only women (Debbie Rowe), but men too … how convenient Just what we want in our doctors. And then to say he did not betray Michael's confidence. No wonder he has death threats I thought doctors, like priests, took an oath of confidentiality. May God have mercy on his soul.

Later, Klein took back his statement about the purported affair, posting on Facebook, “Allegations about … Jason being Michael Jackson's lover are ridiculous. That story was made up.”

By then Pfeiffer's position as office manager had devolved, according to him, into “this culture of weirdness.” After moving into Klein's house in Los Angeles, Pfeiffer told me, “I wanted to kill myself, I was so unhappy.... I was in this big mansion, this gilded cage that you could not leave. He can call me 24–7, all hours of the night.” In his countersuit, he said that Klein repeatedly warned him, “I found you in the gutter and that's where you'd be without me.” In September 2010, Pfeiffer walked out of the Palm Springs house and drove Klein's white Bentley to Los Angeles, where he picked up his own car at the doctor's house there and left for good.

The Status Quo




In television interviews and on Facebook, Klein has repeatedly and vigorously denied that his Demerol injections had anything to do with Jackson's death. In his phone call with me, Klein insisted that he's not the villain but the victim of a vast conspiracy. “If you don't think everything's interconnected—it is,” he said. He implied that the powers behind Jackson's comeback were engaged in dark maneuvers. “AEG was behind the whole thing,” he said.

Jackson's mother and his children have filed a wrongful-death suit against AEG, alleging that the company contributed to Michael's death by pressuring him to go through with a concert tour he was physically unable to endure. (When asked about the allegations, AEG's attorney Marvin Putnam said, “This lawsuit is ridiculous. No one—least of all the Jacksons—believes the concert promoter AEG caused Michael Jackson's death.”)

On November 29, 2011, Conrad Murray was given a four-year sentence for involuntary manslaughter. In a documentary that aired earlier in the month, he portrayed himself as an unfortunate bystander at Jackson's death, “entrapped” by his patient.

Klein says it's up to him to fight for justice. “I have to set the record straight on Michael,” he told me. “Someone has to get money for the children. It's not going to be the family. They are all too lunatic-y All of the money is going to be eaten up by all of these corporations, by the greedy pigs.”

Meanwhile, Klein continues to fight for his professional life. He is under investigation by the Medical Board of California. According to the Daily Beast, the board has questioned witnesses regarding Klein's allegedly using aliases on prescriptions, distributing drug samples to his patients, and prescribing narcotics to himself.

On November 30, Klein posted on Facebook that a new patient had arrived at his office. “After I examined his skin he presented me with a subpoena from the California Medical Board [issued] by Kimberly Wilson [a senior investigator who had reportedly masqueraded as a new Klein patient herself, only to be told the doctor was not in the office] and paid me with a fraudulent credit card. For Kimberly Wilson to use such criminal and fraudulent means to serve me a subpoena is illegal and I feel she has proved herself unfit to evaluate any aspect [of] my medical practice or the Jackson Case.”

Klein has claimed that Wilson was guilty of “elder abuse” against him. In a Facebook post titled “The California Medical Board: A Novel by Kafka,” he claimed that Wilson had told his nurse, “I am going to get him.” He wrote, “If you are truly concerned with [my] ability to practice I suggest you discuss it with my physicians who will assure you I am both physically and mentally healthier than I have ever been in the last 15 years. AWKlein.” (A spokesman for the Medical Board of California says the board does not comment on investigations. He adds, “As to what Dr. Klein claims about the Medical Board or its investigators, I am happy to remind him that he can file a complaint or comment about us by simply going to our website.”)

Shortly after that, Klein posted a resignation letter from one of his attorneys, in which the lawyer suggested that Klein find new representation immediately and reminded him to appear for a scheduled meeting with the Medical Board of California in order to keep it from possibly suspending his license to practice.




In November, Klein held forth at a party to celebrate the opening of his new offices, smaller quarters a couple of blocks away from his longtime offices on North Roxbury Drive. At the Beverly Park home of Dr. Paul Nassif and his wife, Real Housewives of Beverly Hills star Adrienne Maloof, Klein sat on a throne-like chair, wearing a black evening jacket and an electric-blue scarf, greeting his fans. “We were told he had a skiing accident,” said Greg Milam, who interviewed him at the party for Sky News, referring to Klein's having trouble walking on his own. Milam was given a video of Sharon Stone's glowing testimonial about Klein. He was also given a guest list for the party, which included Warren Beatty, Charlie Sheen, and Carrie Fisher, none of whom showed up while Milam's film crew was there. Klein's later Facebook postings, however, reported the attendance of RuPaul and Dyan Cannon.

On January 23, as Vanity Fair was going to press, some of Klein's possessions—ranging from a Bentley once owned by Cher to a set of diamond cuff links given to him by Elizabeth Taylor, to clothing and memorabilia of Michael Jackson's—were scheduled to be auctioned off by Bonhams.

None of this has subdued the defiant doctor or silenced his remaining loyal patients. “I went to see him late last year,” an actress who has been a patient and friend for more than 30 years told me. “He was as marvelous as always. I trust him with my face.” Klein recently posted on Facebook: “I have survived the Murray trial (which was an absolute hoax), Botox lawsuit, my nurse's marriage, and my bankruptcy. To all those who have imitated and will imitate me I wish you great luck I will only get better!”