WM, Fußball auf dem Bildschirm

Default @ August 21, 2013

The Two Escobars: Fussball, Drogen und Tod

Advertisement

The Two Escobars: Fussball, Drogen und Tod


The Two Escobars, von Jeff Zimbalist und Michael Zimbalist, zeigt auf dem Tribeca Film Festival. Filmstill mit freundlicher Genehmigung von ESPN.

Wenn ich die Chance auf ein Drei-Milliarden-Dollar-Vermögen, den Kauf meiner Lieblings-Fußballmannschaft; Zahlung größten Stars des Sports weltweit, mit mir auf meinem persönlichen Bereich zukommt; Kauf Geländerennräder für meine Freunde; und geben Millionen für die Armen würde an der Spitze meiner To-do-Liste. Also habe ich ein paar Dinge gemeinsam mit kolumbianischen Drogenbaron Pablo Escobar. Aber die rücksichtslose Politik des Mordes und der Korruption, die angeblich kaufte das Team Medellín er gesponserte den nationalen Titel, ebnete den Weg an die Spitze, kriminalisiert ein ganzes Land, und schließlich zu seiner Ermordung durch Guerilla geführt? Nicht so gern.

Eine neue Dokumentation mit dem Titel The Two Escobars folgt den manchmal parallel, oft verwoben steigt von Pablo Escobar Reich und Kolumbiens phänomenale Nationalmannschaft, von seinem Kapitän Andrés Escobar, der sich nach seinem Tor ein Eigentor gegen die USA bei der WM 1994 geschossen wurde angeführt, schneidigen die Hoffnungen auf eine Gewalt zerrissenen Land, das kaum etwas anderes zu glauben, als Fußball hat. Die Eitelkeit des Films, Screening auf dem Tribeca Film Festival an diesem Wochenende, stützt sich auf mehr als das Zusammentreffen der Protagonisten Familiennamen, und der Tatsache, dass sie innerhalb von sieben Monaten von einander getötet. Es offenbart das Ausmaß, in dem die kriminelle Unterwelt infiltrierte Profifußball in Kolumbien, nicht nur als eine Möglichkeit, Drogengeldwäsche, sondern auch die Kontrolle Durch Bedrohungen üben und Pay-offs-über den Sport, den sie so leidenschaftlich über waren. Während der Film fühlt sich hastig montierten-Berufung auf Talking Heads, einem generischen, überwältigend Score und billig wirkenden, körnige Auswirkungen-der Filmemacher, Jeff und Michael Zimbalist, erzählen eine unglaubliche Geschichte, mit beeindruckender Zugang zum politischen Establishment Kolumbiens, Andrés Familie, und inneren Kreis Pablos, darunter ein Handlanger, die töten 250 Menschen gibt. (Obwohl er nicht genaue Anzahl zu halten, sagt er und erklärt, dass nur ein Psychopath würde das tun.)

Nehmen Sie den Film auf ESPN am 22. Juni, wenn auch nur, um erstaunliche Aufnahmen von ungeschlagenen Lauf der kolumbianischen Nationalmannschaft in der Qualifikation, in der ihre extravaganten Torwart Rene Higuita in nur zwei Ziele lassen sehen. Während Pablo konnte auszahlen jeden ref in Kolumbien, das wäre nicht auf der Bühne der Welt gelten. Und wenn Andrés-eine gesunde Folie auf off ein amerikanisches Kreuz Pablo-Schnitt gerade an seinem eigenen Torwart, fühlte es sich wie die tragische Auszahlung von einem Pakt mit dem Teufel.