hollywood, hbo, Television, The Sopranos, James Gandolfini, April 2012 Issue, Abstract

Default @ February 14, 2013

The Family Hour: An Oral History of The Sopranos

Advertisement

The Family Hour: An Oral History of The Sopranos




Es gibt eine wunderbare Zeit in der zweiten Episode von The Sopranos, in dem ein Schauspieler porträtiert Martin Scorsese in einem Nachtclub, während Christopher Moltisanti, Mitglied Tony Soprano Crew entführt, ist sich der berühmte Regisseur und schreit: "Marty! Kundun. Ich mochte es ", bezogen auf den Regie 1997 Film über das frühe Leben des Dalai Lama. Wie eine Reihe von Autoren der Serie erzählte Vanity Fair, ein Thread des Buddhismus führt durch mehrere dieser 86 Geschichten von Mord, Verrat, Lust, Ehrgeiz und Psychotherapie. In Tonys symbolträchtigen, Nahtod-Traum, als er, nachdem er im Darm von Uncle Junior erschossen kämpft für das Leben, ein buddhistischer Mönch gibt Tony einen Zen-Schlag und warf ihn zu Boden und forderte ihn zu geben, seine Arroganz. Aber der Buddhismus ist nicht die einzige überraschende Element in dieser Saga eines New Jersey Mafia-Familie; der Schöpfer der Serie, David Chase und seine Autoren waren so viel von The Hochzeitsreisende und The Three Stooges, wie Francis Ford Coppola und Martin Scorsese beeinflusst. Die Over-the-Top-Gewalt, zum Beispiel, wurde von den Stooges und auch von William Wellman Die Public Enemy, James Cagney der 1931 Tour-de-force Gangsterfilm inspiriert und Cagney selbst war ein großer Einfluss auf Chase und viele der Autoren und Akteure wie Tony Sirico, der Paulie Walnüsse mit solchen Genauigkeit, dass Leute dachten, er war ein Kerl machte im wirklichen Leben gespielt. Tony Soprano (James Gandolfini) ist auch gezeigt beobachtete die Szene eines ermordeten Cagney, wie eine Mumie unterspannten, nach unten durch Haustür seiner Mutter fallen. (Die Darstellung von Gewalt auf dem Bildschirm, hat sich seit 1931, als, unglaublich, echte Kugeln wurden in den Staatsfeind verwendet entwickelt.)

Nach seinem Debüt am 10. Januar 1999 wurde The Sopranos Amerikas herrlichen Besessenheit. Die Kritiken waren so begeistert, dass sie Gegenstand einer Saturday Night Live-Parodie (wurde "Die Sopranos ist so gut, wenn ich zwischen beobachten The Sopranos und Atem wählen, würde ich pausieren ... darüber nachdenken ... dann sehen eine weitere Episode" ). Die Besetzung und Crew wurden mit Lob überschüttet. Journeyman New York Schauspieler wie Gandolfini, Edie Falco, Michael Imperioli und Tony Sirico plötzlich Rockstars. Ihre öffentlichen Auftritte in Hotels und Casinos zog Tausende von Fans. Die Show traf jeden kulturellen Marker: eine Parodie in Mad Magazin; Abdeckungen von Vanity Fair, Rolling Stone, Fernsehzeitschrift, auch The New Yorker, Auftritte bei den Simpsons, nicht zu erwähnen die unvermeidbare wissenschaftlichen Abhandlung ("Coming Heavy: Intertextualität und Genre in Die Sopranos"). Es inspirierte einen Flipper und ein Video-Spiel (Die Sopranos: Straße zu respektieren).

Es ist eine köstliche Ironie, David Chase-ein Mann an die Filme von Stanley Kubrick, Scorsese und Roman Polanski-die immer wollte zu lenken und zu schreiben, für die Filme gewidmet, erzielte so ein großer Hit im Fernsehen. (Chase endlich geschrieben und inszeniert seinen ersten Spielfilm, Not Fade Away, zu einer Rockband in den 1960er Jahren in New Jersey, mit James Gandolfini und John Magaro, noch in diesem Jahr veröffentlicht werden.)

Während der sechs Spielzeiten war es an der Luft, klopfte Die Sopranos über Emmys wie so viele Kegel (112 Nominierungen und 21 Siegen) und-so viele bezeugen hier, verändert das Spiel. Es wurde für herausragende Drama-Serie über die gesamte Lauf nominiert, und im Jahr 2004 gewonnen hat, eine Premiere für Kabelfernsehen. Er hat die Messlatte nicht nur für Kabel- und Netzwerk-TV, aber für die Filme auch. Allen Coulter, einer der Direktoren der Show, war sein erster Spielfilm, da Hollywoodland- basierend auf Hollywood Kryptonite, ein Buch, das ich mit Nancy Schoenberger-als Ergebnis seiner Arbeit an The Sopranos. Andere Sopranos Alumni Co-Autor studierte an preis gekrönten Kabel zeigt: Ausführender Produzent Matthew Weiner erstellt Mad Men, Ausführender Produzent Terence Winter gebracht Boardwalk Empire ins Leben (mit Steve Buscemi, der Tonys glücklosen, jailbird Cousin Tony Blundetto auf The Sopranos gespielt), Regie Tim Van Patten Episoden von Boardwalk Empire und Spiel of Thrones, das Autorenteam von Robin Green und Mitchell Burgess erstellt Blue Bloods und Autor Todd A. Kessler war einer der Schöpfer von Schäden.

In den fünf lange Jahre, da der Bildschirm wurde schwarz und Die Sopranos wurde die Sendung, am 10. Juni 2007 gibt es eine Art omertà rund um die Show gewachsen: wenige waren bereit, über die Erfahrungen zu sprechen, wollen weiterziehen mit ihrer Karriere und ihrem Leben. Aber durch die endlosen Gunst David Chase, der sich aus einer Idee hatte er davon geträumt, The Sopranos "ein Gangster in der Therapie," konnten wir mit vielen der Show Schauspieler, Produzenten, Regisseure und Schriftsteller zu sprechen. Was folgt, ist wie es sich anfühlt, Teil dieses außergewöhnlichen kulturellen Phänomen. Vielleicht Brad Grey, einer der Produzenten der Show, hat es am besten: "Ich werde nie so viel Spaß im Fernsehen noch einmal."

In Dem David Chase Wird aus Entwicklungs Hölle gerupft

David Chase (Schöpfer der Serie): Mein Vater hatte einen Baumarkt, und er und seine Geschäftspartner waren beide von Newark. Geschäftspartner meines Vaters hatte ein Kind in meinem Alter namens Robert Caselli. Und Robert Caselli Cousin-Familiennamen war Sopran. Und erst vor kurzem fand ich eine Rede, die ich hatte, um meine Klasse als Kind gegeben, und ein Bild von einem Räuber ich gezeichnet hatte. Das letzte, was, sagte: "Wenn du sie verraten, wir werden mit Ihnen, egal wo Sie sind, zu finden. Und Sie werden alle tot sein. Sie werden dich zu bekommen, egal was passiert. "Also ich denke, ich war immer interessiert an der Mob.

BRAD GREY (Ausführender Produzent, Mitbegründer von Brillstein-Grey): Ich hatte gerade diese TV-Produktionsfirma begann mit Bernie Brillstein, und wir setzen Autoren unter Vertrag. David hatte im Fernsehen seit vielen, vielen Jahren [er für The Rockford Files und Koltschak schrieb: The Night Stalker in den 70er Jahren], aber nie wirklich seine eigene Show, die ein Hit war, erstellt.

David Chase: Als ich dort ankam, fragten sie: "Würden Sie daran interessiert sind, Der Pate für TV sein?" Ich sagte: "Nein, es ist bereits geschehen ist." Aber dann begann ich, über diese Idee, die ich hatte, hatte für einen Spielfilm, um einen Gangster in der Therapie. Ich sagte ihnen, über sie, sie, es löste, und Fox kaufte. Als ich schrieb den Piloten Skript für Fox, hatte ich das Gefühl, dass die ganze Sache wurde nicht passieren. Ich wusste, welche Netzwerk-Fernsehen ist wie, und das hatte nicht das Gefühl. Sicher genug, kamen sie an.

BRAD GREY: Nach jedem Netzwerk weitergeleitet, der einzige Ort, den ich verlassen hatte, um zu gehen war HBO. Ich wusste, dass sie sehr gut, denn wir hatten eine Menge TV-Shows und Specials getan. Also ging ich zu Chris Albrecht [Leiter der ursprünglichen Programmierung] und erzählte ihm von der Show.

RICHARD Plepler (Co-Präsident von HBO): Sie kamen hier und sagte: "Hier ist die Idee: 40-jährige Mann, Scheideweg seines Lebens, Turbulenzen in seiner Ehe, Turbulenzen in seiner beruflichen Laufbahn, beginnend um Kinder im Teenageralter zu erhöhen in der modernen Gesellschaft, all dem Druck eines jeden Menschen in seiner Generation. Der einzige Unterschied ist, er ist der Mob Chef des nördlichen New Jersey. Oh, übrigens, er sieht einen Psychiater. "

David Chase: Ich wurde aus der Entwicklung der Hölle in der letzten Minute gezupft. Wenn The Sopranos hatte auf Netzwerk-TV gelandet, wäre es anders gewesen. Ich würde mit dem, was sie wollte, dass ich zu tun ist verärgert haben. Wahrscheinlich am Netz, würde Tony musste schon verdammt Melfi haben, oder?

In dem eine Gruppe von Unbekannten Werden die Sopranos

James Gandolfini (Tony Soprano): Ich versuchte sich ein wenig in der High School tätig, und dann vergaß ich es vollständig. Und dann bei etwa 25 Ich ging zu einer Klasse. Ich glaube nicht, dass jemand in meiner Familie dachte, es war eine intelligente Wahl. Ich glaube nicht, dass jemand dachte, dass ich Erfolg haben, was verständlich ist. Ich glaube, sie waren einfach nur froh, dass ich etwas zu tun.

David Chase: In der Filmversion von The Sopranos, dachte ich über Robert De Niro. Für TV, war es nach dem Vorsprechen Vorsprechen-eine Menge Leute gingen für diese Rolle. In der Tat, sie nicht wie Sie, um in einer zu bringen personenbezogene sie wollen eine Eingabe haben. Also drei Menschen wurden zu HBO für die Rolle des Tony brachte, und Jim war einer von ihnen. Und wenn Jim Gandolfini hereinkam, das war es.

James Gandolfini: Ich las es. Es hat mir gefallen. Ich dachte, es war gut. Aber ich dachte, dass sie einige gut aussehende Kerl, nicht George Clooney, aber einige italienische George Clooney mieten würde, und das wäre das. Aber sie rief mich und sie sagte, kann ich treffen David zum Frühstück um 9.00 Uhr In der Zeit ich jünger war und ich haben erst spät eine Menge, und ich war wie, Oh, verdammt noch mal. Dieser Kerl will Frühstück essen? Dieser Typ wird ein Schmerz im Arsch sein. So trafen wir uns und wir die meiste Zeit verbrachte über unsere Mütter und unsere Familien zu lachen.

Michael Imperioli (Christopher Moltisanti): Alles, was ich aus der Ferne das Richtige für sein, würde ich ein Vorsprechen für zu bekommen. Sie brachten mich in, und ich mit David getroffen. Ich dachte, er hasste mein Vorsprechen, denn David ist ein Pokerface Kerl. Er hielt, mir Notizen und gibt mir Richtung, und ich raus ging, und ich dachte, blies ich, dass man.

Edie Falco (Carmela Soprano): Ich hatte Freunde sagen mir, es gab ein Skript im Umlauf namens The Sopranos, und ich dachte, es geht um Sänger war. Carmela war sehr einfach. Ich wusste sofort, wie sie über die Dinge fühlte, wie sie wollte, um zu schauen. Aber ein italienisch-amerikanischen Pöbels Frau? Ich bin nicht die erste Person, würde ich denken. Ich würde mich als Dr. Melfi geworfen haben, aber zum Glück war ich nicht zuständig.

Lorraine Bracco (Dr. Jennifer Melfi): Nachdem ich Goodfellas, war ich jeden Mafia gal, Mädchen, Frau, Geliebte Tochter verfügbar angeboten. Und ich sprach zu ihnen: "Nein, ich will nicht, das zu tun. Ich tat es. Kann es nicht besser machen können. "Ich rief meinen Agenten am Tag zuvor werde ich in ihm entgegen, und ich gehe," Ich will nicht, Carmela-Ich möchte Dr. Melfi. "

David Chase: Ich malte Anne Bancroft als Livia, Tonys Mutter. Wir müssen 200 Frauen oder mehr gelesen haben. Dann schlug jemand Nancy Marchand. Sie kam die Treppe hinauf; sie war sehr außer Atem. Sie setzte sich und tat es, und sie zu kanalisieren, dass Zeichen auf meine Mutter basiert, ihre Manierismen-sie ihre Kanalisierung. Sie hat es einfach. Die anderen Menschen spielen diese italienische Mama, die verrückt ist. Sie war eine Person, die nur zu hören, was los ist in ihrem Kopf zu spielen, das war der Schlüssel.

Drea de Matteo (Adriana La Cerva): Ich sprach für Michael Imperioli Freundin in der Pilot für The Sopranos, aber David dachte nicht, dass ich Italienisch genug. Er war wie, "Du siehst nicht Italienisch. Sie sehen aus wie eine Gastgeberin eines Restaurants. "Und er fragte mich, ob ich diesen Teil zu lesen. So in der Pilot Ich bin ein anderes Zeichen. Die Serie wurde abgeholt und sie rief mich an, um wieder für Michaels Freundin vorsprechen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich, was ich zu tun haben. So trug ich mein Namensschild in Diamanten. Neckte ich mir die Haare ein wenig. Eines der Wörter in der Linie war "Au", und der Grund dafür, dass ich die Rolle war, weil die Art, wie ich sagte, "Owwuhwhwwwuhwwwuh!" Ich machte es zu, wie, fünf Silben. Später habe ich gehasst sagen "Christopher" mit meinem Akzent. Ich würde David bitten, lassen Sie mich sagen "Chrissy", weil ich fühlte, wie mein Akzent klang wirklich, wirklich fake. Nun, wenn ich die Straße entlang gehen, sagen die Leute, "Gib mir nur ein Chris-ta-fuh."

Steven van Zandt (Silvio Dante): Es war ein interessanter Moment in meinem Leben, weil ich ziemlich viel von Optionen ausgeführt. Ich verlassen hatte E Street Band und mit der Politik bekommen hatte besessen. Hat fünf Soloalben mit politischen Themen und landete töten jede Hoffnung auf eine musikalische Karriere, indem sie so extrem politisch. Alle fünf meine Alben waren außerordentlich unterschiedlich, was ein sicherer Weg, um eine Karriere passiert zu stoppen ist.

David Chase (Schöpfer der Serie): Ich war schon immer ein Bruce Springsteen und E Street Fan. Ich pflegte, um Musik zu hören viel über Kopfhörer und Blick auf die LP und Steven van Zandt Gesicht packte mich immer. Er hatte diese Ähnlichkeit mit Al Pacino in Der Pate. Dann wurden wir den Piloten Gießen, und meine Frau, Denise und ich waren vor dem Fernseher. Steven kam auf VH1, als sie saugen das die Gauner in die Rock and Roll Hall of Fame, und Steven gab die Rede. Er war sehr, sehr lustig und magnetisch. Ich sagte zu meiner Frau: "Der Kerl hat zu der Show zu sein!"

Steven van Zandt (Silvio Dante): David wollte, dass ich für Tony, und wir haben die Formalität der Ausgang und Vorsprechen für HBO. Es war eine sehr lustige Zeit. Im Wartezimmer-Ich schwöre bei Gott das ist wahr, ich bin Ausgehen zum Vorsprechen, und ich sehe, Jimmy Gandolfini sitzen. Nun, ich weiß nicht, ob er war dort, weil HBO hatte beschlossen, sie nicht gehen, um mich geworfen, weil ich noch nie gehandelt vor-das ist, was sie am Ende sagen, David-oder ob Jimmy war dort für einen anderen Teil. Ich habe ihn nie gefragt.

Tony Sirico (Paulie "Walnüsse" Gualtieri): Ich lese für Uncle Junior. Es war mir, Dominic Chianese und Frank Vincent, die sich für die Rolle, die Tag ging. Etwa eine Stunde, nachdem ich nach Hause kam, bekam ich einen Anruf von David Chase. Er sagte: "Sie wollen die gute Nachricht, oder die schlechte Nachricht?" Ich sagte: "Gib mir die schlechte Nachricht." Er sagte: "Du hast Uncle Junior nicht bekommen. Aber ich habe etwas im Sinn. Wären Sie bereit, eine wiederkehrende Rolle in der Show zu tun? Ich habe einen Charakter namens Paulie Walnuts ... "

Dominic Chianese (Corrado "Onkel Junior" Sopran): Etwa eine Woche nach meinem Vorsprechen kam einer der ausführenden Produzenten in, hielt mich in einem Raum für eine Stunde und eine Hälfte mit verschiedenen Arten von Gläsern ... Das ist mir sehr geholfen, unterbewusst an und dann bewusst. Nach den ersten paar Saisons konnte ich nicht ohne sie zu handeln. Sie waren Teil mein Make-up. Diese Gläser waren meine Maske. Wir waren der griechischen Tragödie zu tun gibt. Hinter der Maske eine Menge Dinge herauskommen, dass Sie nicht zu tun.

STEVEN Schirripa (Bobby "Bacala" Baccalieri): Ich hatte als Unterhaltung Direktor an der Riviera in Las Vegas gearbeitet. Als ich das Skript, ich erinnere mich lesen werde, Moment mal. Ich meine, Tony ruft mich "eine Calzone mit Beinen" und "Betrachten Sie Salate, du Fettsack." Und ich bin nicht so viel größer als er. Also am Anfang dachte ich, vielleicht werfen sie den falschen Kerl? Und dann hatte sie mich in ein oder zwei Tage zu früh kommen und sie eingebaut mich bitte nach einem Fettanzug. Und für die ersten beiden Spielzeiten war ich in einem Fett-Anzug. Und dann habe ich denke, in Staffel, dachte David ich fett genug auf meine eigene war, so ließ er mich loswerden.

Annabella Sciorra (Gloria Trillo): David wollte, dass ich Janice spielen ... aber ich lehnte ab, weil er wollte, dass ich alt Make-up tragen, und meine Haare färben. Sie sollte eigentlich viel älter als Tony zu sein, und ich war noch nicht bereit, das zu tun, welche Art ist dumm.

Aida Turturro (Janice Soprano): Ich gehe in [zum Vorsprechen], und es ist anstrengend, weil ... jeder ist da. Wie jeder, auch einer meiner Lieblingsschauspielerinnen, Marcia Homosexuell Harden. Gott sei Dank war sie nicht richtig für die Rolle.

Robert Iler (Anthony "AJ" Sopran): Ich war 12 Jahre alt. Es war das erste, was ich je getan hatte. [Während lesen Durch] David kommen würde, und reiben Sie meinen Kopf. Als er sieht dann auf den Satz zu einem meiner Szenen zu sehen, es war ein bisschen wie, als mein Vater wäre bei einem meiner Baseball-Spiele, wenn ich ein Kind war angezeigt. Sie schwingen ein wenig schwieriger, Sie einen Volltreffer gelandet wollen.

James Gandolfini (Tony Soprano): Das erste Mal vorsprach, war ich nicht richtig machen. Ich hörte auf halbem Weg durch, und ich dachte, ich tat dieses beschissene, und ich beschlossen, ich bin nicht mehr zu tun. Ich werde wiederkommen und es wieder tun. So luden sie mich zurück und setzte mich auf Band; dann ging ich vor HBO, und ich in diesem Raum voller Menschen, Vorsprechen war, und dann bekam ich die Rolle, die ich war total überrascht durch.

Steven van Zandt: Und David sagt: ". Es tut uns leid, jedes andere Teil, den Sie möchten, können Sie es haben", sagte ich, "Sie wissen, was, jetzt, wo ich darüber nachdenke, ich fühle mich Art von schlechten Einnahme eines anderen Schauspielers Rolle. Ich bin ein Gitarrist. Diese Jungs, gehen sie zur Schule, sie gehen Off Broadway, sie für 5, 10 Jahre Honen ihr Handwerk und als Kellner und was auch immer zu arbeiten. "Er sagt:" In Ordnung. Ich sage Ihnen was: Ich werde Ihnen in einem Teil zu schreiben, so dass Sie nicht an jemandes Arbeit sind ", sagte ich," Nun, ich habe ein paar Behandlungen, die ich geschrieben habe, eine über eine unabhängige Auftragskiller, der sich zurückgezogen hatte. Silvio Dante. "

Edie Falco (Carmela Soprano): Nachdem wir den Piloten erschossen, David sagte: "Nun, das war eine Menge Spaß. Leider wird niemand jemals diese Show zu sehen, aber Sie Jungs waren großartig. "Und das war das Ende. So dachten wir.

In der wir gehen hinein Schriftstellerzimmer

David Chase: Sie sind nur lang, bullshit Sitzungen langwieriger. Sie wissen, dass Sie viel zu tun, es ist 9.30 Uhr am Morgen und nichts ist geschehen und niemand ist für tun haben. Und diese Sitzung beginnt und Bullshit währt den ganzen Weg bis zum frühen Abend. Und aus diesem Scheiß kommt in der Regel eine Geschichte.

Matthew Weiner (Autor, Ausführender Produzent): Als ich bei den Sopranos ankam, war Staffel auf Sendung und fünften Staffel begann. Ich hatte ein Skript namens Mad Men geschrieben und meine Agenten gehalten, um HBO gesendet wird, und es wurde immer abgelehnt. Schließlich habe mein Manager David Berater, um das Skript zu David geben. Also sprach ich mit David am Telefon und sagte ihm, wie ich dachte, The Sopranos glich einem russischen Roman, und er erzählte mir, wie er noch nie irgendwelche russischen Romane zu lesen. Und dann über Mad Men sprachen wir für wie eine Stunde. Und ich legte den Hörer auf und dachte: Nun, was auch immer geschieht, das war wirklich cool.

David Chase: Ich würde immer weg, bevor die Saison begann sogar gehen und kommen mit einer ganzen, zu kompliziert Handlungsbogen für die Charaktere. Es begann sehr einfach, nur für Tony. Dann im Laufe der Jahre auf, würde ich einen Tony und einen für Carmela, eine für Chris Moltisanti tun. Tony würde drei Handlungsstränge von Folge No. 13 haben; Carmela würde zwei oder drei haben; Chris würde eine Menge zu haben. Sie würden sie aus legen und sehen, wie sie würden alle Line-Up. Manchmal muss man eine Resonanz in den Geschichten sehen möchten, und manchmal nicht. So würden wir beginnen, es zu erarbeiten, und die Menschen würden zu Bullshit, sobald jemand anfangen, mich.

Terence Winter (Autor, Ausführender Produzent): Manchmal würde ich Pitching sein, und ich würde immer so weitermachen, und ich würde über Aussehen und David würde schlafen. Und dann würden wir nur leise den Raum verlassen und ihm zu schlafen. Manchmal war er nicht schlafen, wenn-er gerade hatte die Augen geschlossen und Sie dachten, er schlief. Es war magisch. Er würde sagen: "OK, ich glaube, ich habe es." Er stand und er habe einfach angefangen zu schreiben an die Tafel: Szene Eins, Zwei, Drei, Vier, Fünf.

Matthew Weiner: Das erste Mal, als ich getippt "Tony" auf meinem Computer, ich dachte, Heilige Scheiße! Ich kann nicht glauben, es gibt eine Chance sie eigentlich vor sich geht, das zu sagen.

Tony Sirico: Ich lebte mit Ma 16 Jahre vor ihrem Tod. David wusste, dass geht in. Das wurde einer meiner Geschichten. Das Festhalten an dem Skript-das war Rule No. 1. Sie haben die Worte von uns trotzdem. Wir müssten die Autoren sitzen und sprechen Sie mit uns. Sie hörten den Tonfall meiner Stimme und was ich gesagt habe, und wie ich mich geäußert, Sie wissen, was ich meine? Also musste ich Jungs legte meinen eigenen Worten und schiebe sie gleich wieder in meiner Kehle.

James Gandolfini: Ich meine, komm schon. Ich habe sie die Vampire, die Autoren nennen. Sagen Sie, was haben die Vampire kommen mit dieser Woche? Welche Blut werden sie saugen diese Woche?

In Dem Schauspieler anfangen, in die Charaktere

Lorraine Bracco (Dr. Jennifer Melfi): Ich war nicht bereit, wie verdammt schwer Dr. Melfi war zu spielen. Ich bin eine explosive Mädchen. Ich bin laut. Ich bin voller Leben und voll von allen Arten von Schwachsinn, und ich muss auf jeder Emotion, jedes Wort, alles zu sitzen, um diesen Charakter zu spielen. Ich meine, ich hatte, das Leben aus mir heraus zu saugen, sie zu spielen. Ich meine, ich glaube nicht, Dr. Melfi immer lächelte. Ich wollte, unterdrückte und traurig. Und sie hatte auch darauf achten, keinen Millimeter mit Tony, weil er sie gegessen haben. Ich wollte nicht, dass passieren zu lassen. Also musste ich diese Stärke, aber emotional litt ich.

Drea de Matteo (Adriana La Cerva): Es ist nie wirklich das Gefühl, dass wir versuchten, so zu tun, dass wir in der Mafia oder dass wir Italienisch. Wir waren nur ein paar Italiener, die dort waren. Nachdem die Show zog und ich fing an, drücken Sie, Ich habe nicht einmal gehen, wer der Charakter lassen. Ich würde meinen Akzent und alles zu halten.

James Gandolfini: Ich bin immer noch in der Liebe mit Edie. Und, natürlich, ich liebe meine Frau, aber ich bin in der Liebe mit Edie. Ich weiß nicht, ob ich in der Liebe mit Carmela oder Edie oder beides. Ich bin verliebt in sie.

Edie Falco: Es war seltsam, an einem Tisch mit den Schauspielerinnen Tonys Freundinnen spielen gelesen setzen. Gelegentlich würde ich einen scharfen Stich im Nacken bekommen, weil, vor allem, wenn ich müde bin, würden die emotionalen Linien ineinander bluten und ich müsste mich zu orientieren Art zu halten und denken Sie daran, Nein, nein, nein , das ist dein Job, und zu Hause, Ihr Leben zu haben. Selbst Jahre später, ich erinnere mich, als ich sah Jim in Gott des Gemetzels am Broadway, und er Mann Marcia Homosexuell Harden war, und ich hatte dieses "Wie kommt es ich OK mit diesem zu sein?" Art von Gefühl.

Annabella Sciorra: Menschen waren wie: "Wir werden nie wieder Sie, weil Sie mit Tony schlief und er verheiratet ist." Die Leute waren wirklich sehr wütend darüber. Sie haben auch, auf der anderen Seite, würden sagen: "Wenn du das Steak im Tony warf, warf du das Steak für alle Frauenwelt." Ich erinnere mich, als wir drehten die Szene die Crew alle wollten das Steak zu werfen. Zunächst verwendet sie, wie, einen Schwamm Steak und eine echte dann verwendet sie, und das war einfach. Ich hatte gutes Ziel.

Tony Sirico: Ich habe das Skript, das ich hatte, um eine Frau zu töten, und ich lief zu David. Ich sagte: "David, lass mich nicht eine Frau zu töten." Er sagte: "Nein, du hast, sie zu töten habe." Ich sagte: "Dann lassen Sie mich erschießen." Er sagte: "Nein, es hat persönlich zu sein. "Ich sagte:" David, ich komme aus einer schwierigen Nachbarschaft. Wenn ich nach Hause gehen und sie sehen, dass ich eine Frau getötet, es geht um mich schlecht aussehen. "Er lächelte und sagte:" Nein, du musst es tun. "Hier ist das Ding. Wir haben die Szene; Ich musste sie zu ersticken. Zuerst wollte er mich, sie zu erwürgen; Ich sagte: "Nein, ich bin nicht setzen meine Hände auf sie." Er sagte: "Mit dem Kopfkissen." Nachdem alles gesagt und getan ist, ging ich zurück in der Nachbarschaft, und niemand sagte ein Wort. Sie liebten die Show; sie war mir egal, was wir taten.

Terence Winter: Als Onkel Junior mit Krebs diagnostiziert wurde, waren die Menschen ruft mich auf und sprach: "Wird er in Ordnung zu sein?" Ich sagte: "Wir bekommen ihn die besten Ärzte wir können. Wirklich, wir sind auf sie. "

In Bezug auf diese Sache von Uns und wie es geändert das Spiel

Steven van Zandt: Zwei Wochen nach Beginn der Show, ich bin auf der Straße, und drei von vier Menschen zu stoppen mich, darüber zu reden Sopranos fünfundzwanzig Jahren als Rock 'n' Roll-Star.? Vergiss es. Ich bin wie, Wow, das TV-Sache. Ja, jedes Klischee Sie schon einmal über TV gehört, erlebte ich es einfach.

Lorraine Bracco: Wenn die Leute würden mich "Doc" im Straßen- "Hey, Doc, wie es dir geht" - Ich wusste, dass die Show hatte Auswirkungen. Die ersten paar Male, die ich nicht bekommen, und dann merkte ich, "Oh mein Gott, sie sind über Dr. Melfi reden."

James Gandolfini: Die Aufregung begann vermutlich Mitte des ersten Jahres. Ich ging zu einem Boxkampf mit einigen der Jungs, und es war, als diese Menge nur ging, "Roarrrrr." Das war wie, OK, es ist ziemlich groß. Ich habe Leute aus Rumänien, wo auch immer, kommen zu mir und sagen: "Oh, wissen Sie, meine Familie wie das Ihre." Hatte

Tony Sirico: Das zweite Jahr, sammelt David mich und Jimmy und Michael zusammen und sagt, wir nach Italien. Ich habe noch nie in Italien gewesen. Ich war so glücklich. Wir waren dort, und ich, Michael, Jimmy, Vinny Pastore [Big Muschi] ... wir hatten einen Tag frei, während wir in Neapel waren. Ich und Vinny mit dem Boot auf die Insel Capri. Wir waren nicht aus dem Boot 5 Minuten, wenn eine ganze Familie, vielleicht 15 Iren-begann mit in "Oh, Paulie, Muschi!" Wir hatten keine Ahnung. Das war die erste Erkenntnis, dass jemand, das tatsächlich beobachtete die Show. Ich war nicht Tony Sirico mehr-ich Paulie Walnüsse.

Vincent Curatola (Johnny "Sack" Sacramoni): Wir haben Casinos, wir haben große Bankettsäle, ich denke, diese Leute müssen 100 $ pro Stück bezahlt haben, um ein Bild zu bekommen. Die Fans waren bemerkenswert. Und es ist lustig, weil vor zwei Jahren ging ich zu einer anderen Kirche zur Messe mit [meiner Frau] Maureen, und ich stand auf die Kommunion erhalten, und der Priester sah mich an und sagte: "Oh, Leib Christi, Johnny."

Terence Winter (Autor, Ausführender Produzent): Ein FBI-Agent sagte uns schon früh, dass am Montagmorgen, sie würden mit dem FBI-Büro bekommen und alle Mittel würden über The Sopranos sprechen Dann würden sie auf die Lauschangriffe von diesem Wochenende zu hören, und es. wurde alle Mob Jungs zu The Sopranos reden, mit dem gleichen Gespräch über die Show, aber immer von der anderen Seite. Wir hören, dass wieder echter wiseguys Früher dachte ich, dass wir jemanden auf der Innenseite hatte. Sie konnten nicht glauben, wie genau die Show war.

Allen Coulter (Regie): Sopranos gab die Lüge auf die Begriffe, die Sie, alles zu erklären, dass Sie musste immer einen Stern an der Spitze haben musste, dass jeder hatte letztlich sympathisch zu sein, dass es hatte so genannte Verschluss zu sein, dass es eine psychologische Lektion zu lernen, dass es eine moralische in der Mitte, die Sie von der Show zu tragen, dass die Menschen sollten schön sein, dass die Menschen sollten schlank sein. Die Netze waren im Wesentlichen im Handtuch auf gutes Drama geworfen. Es ist wie das Ändern der Richtung eines Ozeandampfers. Aber Sopranos haben es geschafft. Sie verändert das Spiel.

Ilene Landress (Ausführender Produzent): Die Menschen, die irgendwie die härtesten [nach der Show endete], waren die Menschen, die nicht arbeiten Schauspieler waren fiel. Es ist hart, wenn Sie auf eine erstaunliche Menge an Aufmerksamkeit zu gewöhnen. Ich rede nicht von Jimmy, Lothringen, Edie, Michael, Dominic, aber die Leute, die eine Menge Ruhm sehr schnell gefunden zu sprechen. Ich meine, der Junge, der Freund Wiese gespielt hatte, in einem Deli schneiden Bagels in Westchester gearbeitet. Und dann nach dem Spielen Freund Wiese und auf sexiest-Mann-Alive-Liste Leutezeitschrift, es ist wie, na ja, man kann nicht zurück zu schneiden Bagels.

In Dem Big Muschi ist der erste Whacked zu erhalten

Drea de Matteo (Adriana La Cerva): Der Grund, warum ich dachte, Big Muschi war die perfekte Wahl, wenn sie getötet ihn ist er nicht verstand, warum er getötet ab. Ich sagte zu ihm: "Mann, ist es, weil du bist ein großartiger Schauspieler und Sie können das Material zu behandeln und Menschen gehen, um für Sie das Gefühl, weil Sie wissen, wie es zu spielen heraus sind. Und du bist Art verwundbar. "Es gab eine Anfälligkeit gegenüber diesem großen Mafia guy. Menschen kümmerte sich um ihn. Sie würden wahrscheinlich weniger egal, ob es jemand so cool wie Silvio war. Und Steve Schirripa-gab es eine Schwachstelle, seinen Charakter, auch. Sie hatten einen weichen, cremigen Zentrum, die großen Jungs. Aber wirklich, jeder wartete, um die Axt zu bekommen. Es war ein Rennen, um das Skript zu lesen.

Tony Sirico (Paulie "Walnüsse" Gualtieri): Töten Big Pussy-ich werde ehrlich mit Ihnen. Das störte uns. Schauspieler nicht jede Woche zu arbeiten, und mit einem Mal Vinny hatte einen Film-er sagte, er den Raum, um diesen Film zu machen brauchte. Dies ist das erste Jahr. Sie ließ ihn gehen. Im zweiten Jahr hat Vinny das Gleiche, frühzeitig zu erkennen. Er würde es nicht für ein Nein als Antwort, und sie haben ihn den Film machen lassen. Aber, hey, er hat nur zwei Jahre in der Show, und ich sage Ihnen, er ist immer noch Big Muschi, wohin er geht.

STEVEN Schirripa (Bobby "Bacala" Baccalieri): Wenn es an der Zeit für deinen Charakter zu gehen, ist es Zeit für deinen Charakter zu gehen, weißt du was ich meine? Das ist es. Es ist egal, wer Sie sind. [Chase] machte diese Aussage, als er Big Muschi abgetötet. Dies war ein wichtiger Charakter, der gerade erst getötet. Ich meine, das war nicht Freunde. Das war eine echte Sorge. Wissen Sie, wir sprechen. "Hast du etwas gehört?" Sie fragen die Autoren. Niemand sagt dir nichts. Jedes Mal, wenn das Skript angekommen, gehen Sie nach vorne, Sie gehen nach hinten, auf der Suche.

David Chase (Schöpfer der Serie): Ich würde sie in mein Büro anrufen und ihnen sagen, wie dankbar ich für all die Arbeit, die sie getan hatte war, und dass es sich um sehr schmerzhaft für diese Show jedoch, dass die Geschichte hat, bedient zu werden. Und das ist, wo die Geschichte hat uns zu Recht-oder falsch für mich und die anderen Autoren übernommen. Und die Schreiber dachte viel darüber nach. Wir haben nicht diese leicht oder billig zu tun. Wir haben nie jemand gefeuert für Pflichtverletzungen oder, schwierig. Es war eine harte Sache zu tun, aber zur gleichen Zeit, dachte ich mir, Nun, ich bin über einen Mann, der Chef einer Mafia-Familie ist das Schreiben, und er hat diese Dinge zu tun, auch.

STEVEN Schirripa: Ich lebte in Little Italy für zwei Jahre über ein Restaurant Il Cortile. Ich habe eine Gedenktafel gibt. Sirico hat eine Gedenktafel. Und das war, wo wir warf eine Menge von Parteien, und wir würden dort hängen. Das war irgendwie unsere Ausgangsbasis. Wenn wir in der Show jemanden umgebracht aus hatten wir eine Party für sie gibt.

Steven van Zandt (Silvio Dante): Wir verloren Vinny Pastore, und das war der schwierigste Tag bis zu diesem Punkt. Das war der einzige Tag am Set Ich kann mich erinnern, wissen Sie, aus den ganzen 10 Jahre, wo es war sehr nervös, viel Spannung am Set. Ich erinnere mich an die Menschen schreien einander an und wirklich angepisst, die Sie noch nie gesehen haben. Warum? Weil wir Vinny verlieren. Er war ein lieber Freund von uns, und du wirst doch nicht, ihn nicht mehr sehen.

STEVEN Schirripa: Ich persönlich denke, desto besser werden sie dich töten, desto besser ist es. Wie Joey Hosen ging mit dem Kopf [in einem Faustkampf]. Michael hatte eine gute [durch Ersticken]. Bergwerk war fantastisch [Schüsse Blick auf Züge]. Aber ich denke, wenn sie können Sie mit einem Wimmern zu gehen, war es ein schlechter Witz, anstatt, Sie wissen, "Hey, wir werden Ihnen einen guten Fick send-off zu geben."

Annabella Sciorra (Gloria Trillo): Es war auch irgendwie komisch, dass alle, die in der Show war, auch nachdem sie wurden abgetötet, würden Sie sehen, sie kommen durch für das Mittagessen. Niemand wollte die Familie zu verlassen.

In Bezug auf den Schöpfer

James Gandolfini (Tony Soprano): In einem der Mad Max-Filme gibt es eine riesige, riesige Kerl, und es gibt eine kleine Puppe, ein Zwerg auf dem Kopf. Und ich fühlte mich wie der große Kerl und David war der Kerl in meinem Kopf mich nur herum seit etwa sechs Jahren. Und wissen Sie was? Es ist nicht eine schlechte Kopf zu sein in. Ich lernte eine Hölle von viel zu viele Dinge von ihm. Er hat dieses Lachen. Es ist wie ein Kichern. Ich meine, wenn du würdest eine Szene zu tun, und wenn Sie möchten, etwas zu tun und hören, wie er über den Monitor zu lachen, es würde Ihnen dieses warme Gefühl, denn wenn Sie würde David Chase Lachen, so dunkel zu machen, wie er ist Wissen Sie, es war eine schöne Sache.

Edie Falco (Carmela Soprano): Ich weiß nicht genau, haben einen ersten Eindruck von David, nur daß er erinnerte mich an meinen Vater, so hatte ich sofort ein Komfortniveau mit ihm, die in allen unseren Jahren der Zusammenarbeit blieb. Was auch immer andere Leute dachten, er habe ist ruhig, er ist intensiv, er ist langsam, um sich aufzuwärmen, oder was auch immer, es ist mein Vater. Ich hatte nie das Gefühl, wie eine Menge Leute, "Ich wollte schon immer David zu gefallen."

Steven van Zandt: Jeder dachte, dass ich die Musik für Die Sopranos tun, aber ich habe sehr deutlich gemacht, an alle Ich hatte wirklich nichts damit zu tun. Praktisch war es David. David kommt aus Musik. Er war Schlagzeuger in einer Band-das ist, was er tun wollte. Er ist nur ein sehr musikalisch Kerl, weißt du, eine der musikalischen aller Direktoren. Es gibt Scorsese und Jonathan Demme und Chris Columbus-es gibt eine Handvoll, die wirklich, wirklich musikalisch, und Davids einer von ihnen.

Allen Coulter: Ich habe eine Szene, in der Tony Onkel Junior sprechen im Krankenhaus und gab ihm eine Art von Beratung, wo Onkel Junior Antwort ist, wenn die Linie kam, niemand am Set "Wer bist du, verdammt Matt Helm?" , außer mir, wusste, wer Matt Helm [eine fiktive Regierungsagent spielte in den Filmen von Dean Martin] wurde. Und so Jim sagte: "Nun, niemand wird diese. Können wir als Dave-können wir es ändern "Na, hast du nicht Linien ändern?; you didn't change anything unless you got permission. Literally, not a word. So I called David, up in the writers' office, and said, “David, Jim wants to know if we could change Matt Helm because he's concerned nobody will know who it is.” And the phone was quiet for a moment. Finally David said, “Well, somebody will know.”

JAMES GANDOLFINI: By the end, I had a lot of anger over things, and I think it was just from being tired, and what in God's name would I have to be angry about? The man gave me such a gift in terms of life experience, in terms of acting experience, in terms of money too. At the beginning, David came to the set a lot, but once it got bigger and it became this thing, you know, he was a little more standoffish. He was harder to talk to. Das verstehe ich. The pressure that he had to continue to create, to continue to do great work—it was hard. Everybody starts to want something, everybody starts to call, and this one needs this, and can we talk about that? And then there's money, and so you have to pull back and try to protect yourself in a way. I had to learn it and I wasn't very good at it. But then it starts to take its toll. The first couple years it was easier. It wasn't such a huge deal. I've said this to him, but maybe not so clearly. I got it. He had to be a little bit of the Great and Powerful Oz. There was no choice.

In Which Livia Is Remembered

EDIE FALCO: She had cancer the whole time we worked with her, but it was not spoken of. Nancy said to David, “Please keep me working. That's keeping me alive.” One of the funnest times I remember is shooting a family scene with a lot of food in the room. It was like three in the morning at the end of a long day of shooting, and they had done Livia's coverage and then they were doing my coverage. Here's the camera, here's Nancy, and she's actually making faces and she's eating a piece of pepperoni—slapping on her tongue—in the middle of my scene. She was trying to make me laugh for my coverage, like a little kid does right out of college.

ALLEN COULTER (director): As she got sicker, it was very hard for her to remember lines, which she found incredibly frustrating. Her reputation was that she could look at a script just for minutes and memorize it. So for her, this was particularly galling. I remember going to kiss her, at the end of her last episode with me, and she kissed me on the lips. There was something about that kiss that has really stayed with me all these years. I've always seen it as a statement: I am here, I am a woman, and this is who I am despite the evidence of years.

TERENCE WINTER (writer, executive producer): We had already been writing our scripts when we got news that Nancy had passed away. Once we got past the pain about Nancy and started to talk about Livia, we realized she's such a huge character in Tony's life that it required its own episode. David said, “Well, I don't think I want to write that.” I'm pretty sure it was me who lobbied and said, “David, you have to write this episode. I mean, nobody can write this except you.” He went off and did it, and it was just beautiful.

In Which Grumblings Are Heard

STEVEN VAN ZANDT (Silvio Dante): I was sitting at the wrap party [after the third season], and we started to get a sense that this thing is really catching on. And I see David Chase, and he looks like a dead man. I'm like, “David, this is supposed to be a celebration here.” He says, “Yeah, sure, for you. I got postproduction, I got another two fucking months of work, and then I get my two weeks off, and then I start again.” I said, “What're they going to do, fire you? This is fucking HBO. Take a couple of months off, so what—we lose the 12-month cycle? Who the fuck cares? We're solid right now. They'll wait 15 months.” And that's what he did. And that fucked up the whole universe because that's how we ended up doing seven seasons in 10 years.

EDIE FALCO (Carmela Soprano): There was a period of mutiny within the cast members, who thought we should be getting more money, and this was a very complicated issue, because I know HBO was making a lot of money. The actors were like, “Yeah, we need to renegotiate our contracts. We're not getting enough.” There was like a sit-in, like the shutdown of the set. It was like “Occupy Vesuvio.” And I thought, Are you fucking kidding me? I worked at restaurants for 20 years, and this thing comes along and I'm going to complain about not getting enough money?

BRAD GREY (executive producer, co-founder of Brillstein-Grey): Whether it was on the HBO side, or the talent side, or the representatives, like everything else, there were negotiations full of testosterone. Because we were talking about the Mob—people started to actually believe they were in the Mob.

STEVEN SCHIRRIPA (Bobby “Bacala” Baccalieri): After Season Four [when Gandolfini and HBO had a pay dispute and filming was delayed], Jim called all the regulars into his trailer and gave us $33,333 each, every single one of us. Now, there were a lot of big actors—Kelsey Grammer, Ray Romano—and they're all nice guys, I'm sure, but nobody gave their cast members that kind of money. That's like buying everybody an SUV He said, “Thanks for sticking by me.”

In Which Adriana Dies (or Does She?)

TERENCE WINTER (writer, executive producer): I went off for two weeks to write the killing-of-Adriana episode, and I couldn't write a word. When it was three days to go and I hadn't written a word, I just said “OK” and locked the door and didn't get out of the chair for three straight days It was hard. We all loved Drea, but it's a gangster show, and it was time to go.

DREA DE MATTEO (Adriana La Cerva): The episode was called “Long Term Parking,” and David said, “I'm going to film it two ways.” We shot one where I get away, where I don't believe Tony on the phone [when he tells Adriana that Christopher tried to commit suicide]. You see me in my car and I'm driving away and I'm crying, and my suitcase is next to me. But we would shoot things like that, too, so that the crew and even the actors would not know the outcome of the episode. You know, I've seen the other episodes a hundred times. I only watched that episode once.

TERENCE WINTER: It was some really emotional stuff in the scenes with Tony and Christopher, and then, of course, the actual killing of Adriana. In that scene, we hear the gunshot, and the camera just sort of drifts up into the sky. I had written some of the most horrific, graphic violence on the show, but for some reason I didn't want to see her get shot. And then a lot of people, of course, said, “Oh, she's not really dead. Because they didn't show it.” She's dead, definitely.

TIM VAN PATTEN (director): Silvio drove her into the woods. When the car stops, she's starting to plead for her life, and he grabs her by the hair and pulls her out of the car, and she starts to crawl away through the leaves, and she crawls off-camera as he's taking out his pistol. And the gun cracks and you never see her again. That was a decision we made: it was to not see her die on-camera.

STEVEN VAN ZANDT (Silvio Dante): Drea was a good friend and you're not going to see her anymore, which I haven't since. Shooting somebody's easy. Putting your hands on somebody and pulling her out of that car? She looks like a tough broad in the show, but up close she's a girl, OK, and now you have to like manhandle her. And she's a terrific actor, so she's like, “Do it for real. Don't take it easy on me.” So for—whatever—six hours, you have to beat this girl up, drag her out of the car, throw her on the ground. That was really difficult. I felt so exhausted at the end of that day. I said to Drea, “You better win the damn Emmy after all this, you know, make it worth it.” And she did.

DREA DE MATTEO: I think they had a dinner for whoever was being killed. I didn't get any of that, maybe because I'm a girl. The duded camaraderie of a bunch of guys going out—they probably wouldn't know what to do, to take some young girl out to dinner. And no women are really killed on the show, except for Adriana. Livia dies and Gloria commits suicide, but I was the only female ever to be killed on the show.

In Which a Further Account Is Given of Tony's Charisma

DAVID CHASE (series creator): For whatever reason, Tony Soprano was very available and recognizable to a great number of people who had never gone near a mobster, who'd never eaten a meatball sandwich. They related to that guy; they saw who he was. Part of it has to be because of James Gandolfini, and the magic that he worked. His eyes are very expressive. There's something about him that's very caring, which you see in him no matter what he's doing. There's a sadness there. Maybe—and this is a real maybe—he has something in common with Ralph Kramden of The Honeymooners. As cynical, bullying, vulgar, and overbearing as he could be, there's still a little boy in there. He did a lot of mean things, and he enjoyed vengeance, but he didn't seem mean. Something would happen, but in the end they'd get up and do it again, like believing there's a million dollars in the Raccoon Lodge, or that he and Norton can come up with an idea to make a fortune. Tony was kind of like that—somewhere he believed that people were good. There were some roads he was not going to go down, because there was no coming back.

JAMES GANDOLFINI (Tony Soprano): I think you cared about Tony because David was smart enough to write the Greek chorus, through Dr. Melfi. So you sat there and you got to see his motives, what he was thinking, what he was trying to do, what he was trying to fix, what he was trying to become. And then you saw it didn't really work out the way he wanted it to. If you took the Melfi scenes away, you wouldn't care about this man as much, or care about anything that was happening to him.

MATTHEW WEINER (writer, executive producer): The casting of Gandolfini is very important because he allows us, because of his natural charisma, to enjoy all those fantasies of power that we wish we had. We love Tony because he has all of our animal appetites. Everyone would love to walk into a room and pick the biggest sandwich and take the best chair and have sex with the best-looking women. But at home he has the same life that we do. You can't get any respect at home! Das ist einfach so wie es ist.

DAVID CHASE: Many people said as the show went on Tony got darker and darker. I never saw it that way. The man was ready to smother his mother to death with a pillow in Season One. Granted, she'd tried to kill him, but he went up there prepared to smother her, but he was deprived of the opportunity. In Season Two, he shot his best friend [Big Pussy] at point-blank range. People thought the murder of Christopher was the last straw. But Christopher should have been done away with a long time ago. As a Mob boss, the guy was totally unreliable! Christopher just spelled the end of Tony, his family—everything. From my standpoint, as the architect of the series, Tony put up with him for too long.

JAMES GANDOLFINI: We'd get accused, back then, of glamorizing mobsters, but we were all half miserable, you know. I don't think the violence looks appealing at all. Everyone paid for the violence in a lot of ways. I heard sometimes that we were making cute, cuddly mobsters, but I know for a fact David wrote an incredibly violent episode—the one where there's a stripper that Ralph Cifaretto beats to death—and I think that was written as a reaction to that. It's a very violent world, and, you know, there's consequences. I think we showed it, and I think we showed the toll it takes on these people.

DREA DE MATTEO: I had a crazy crush on Jim when we were doing the show. We were all in love with him. He's the sexiest TV guy ever, in my opinion.

EDIE FALCO (Carmela Soprano): You know, Jim's a complicated guy. He never knew how good he was. He was always second-guessing, and trying, caring about the ways things came across. I knew almost nothing about his personal life, and he didn't know anything about me either. He was just Tony—he really was fully inhabiting the part of this man that I was married to. And it was thrilling. Usually, if you look deep enough when you're doing a scene with somebody, you can see the actor, and I never saw anybody but Tony. Noch Nie.

In Which Meadow and AJ Are Heard From

JAMIE-LYNN SIGLER (Meadow Soprano): “College” was my first big episode. I remember I walked into the room where we would have our read-throughs, and Jim always sat at the head of the table in a big chair, and when I walked in to sit in my normal chair, he called me over and he said, “No, you sit in this one—this is your episode.” And so I sat in his chair.

ROBERT ILER (Anthony “AJ” Soprano): I remember fighting with him, and he choked me and slammed me against the wall. And I was probably about 140 pounds, and I literally was lifted off my feet, like a cartoon. Afterwards, the second they said “Cut,” he would say, “Oh, I'm so sorry. Are you OK?” You get so caught up in it, and the adrenaline is so up in the scene, you don't even realize The next day, I woke up and all under my chin was totally black-and-blue. My jaw hurt, and the back of my head. And you don't even realize it. He's definitely a scary dude, but when you know him, and you know what a great guy he is, it all goes away. He's like a teddy bear.

JAMIE-LYNN SIGLER: In the scene where Tony and Carmela tell us they're going to split up, Robert and I both genuinely started crying. I remember it made me so sad. I looked at them, and it was one of those moments when you are really in a scene. You strive for that as an actor, but you're not going to get that all the time.

On the Last Episode

DAVID CHASE (series creator): Ambiguity was very important to me. And the kind of movies that I was attracted to after a certain age were complicated, ambiguous movies— 8 1/2, Fanny and Alexander, Raging Bull. No certainties. And network television at that time was nothing but a world of certainties. The Sopranos was ambiguous to the point where, to this day, I'm not really sure whether it was a drama or a comedy. It can be both, but people like to reduce it to one or the other. I know there are the two masks, Comedy and Drama, hanging together. But that's not the way American audiences seem to break things down.

BRAD GREY (executive producer, co-founder of Brillstein-Grey): We talked a lot about it. There were a couple of different potential ways the series could end. We all know with the Mob it always ends one of two ways—it's “the two forevers”: you either go to jail or you die. That's the way it works in that life.

ALLEN COULTER (director): If you think about it, every other solution would have been predictable: Tony's going to get killed; Carmela's going to get killed; they're going to kill each other. Meadow is going to turn him in; he's going to go to prison. Or “I knew it! I knew Tony was going to get killed by Paulie Walnuts!” You name the solution, somebody thought of it. I would venture to say no one, in the entire world, thought of the solution he came up with.

MATTHEW WEINER (writer, executive producer): I loved it … It worked for me because—there's only three possibilities: he goes to jail, he gets killed, he goes on. One of them is going to happen, you're going to pick one, and who's telling a story like that? What I think David was saying was that it doesn't really matter. Tony's with his family and your time with him is done. You tuned in here, and now it's over. For me, I just loved that there was such an interactive quality to it. But the way the public behaved, it was like somebody took the bottle away from a baby. Outrage and shock.

LORRAINE BRACCO (Dr. Jennifer Melfi): I would have wanted it to end differently, but God knows we've talked about that ending for five years now—we're still talking about it. People stop me in the street. “Did you get the ending? Did I miss something?” I thought it was very, very shrewd.

MICHAEL IMPERIOLI (Christopher Moltisanti) : I thought it was a great ending. A lot of people hated it and thought it was a cop-out, but I thought it was the proper way. Knowing David Chase, he never liked to wrap things up neatly. I never expected it to be either a cliffhanger so people would wait for the movie or wait for another season or just some like really final thing. But I think he's dead, is what I think. David was trying to put us in the place of the last things you see before you die. You remember some little details and something catches your eye and that's it. You don't know the aftermath because you're gone.

TERENCE WINTER (writer, executive producer): I watched 18 different versions of the last scene of the series finale. All very subtle variations on each other, but that was so painstaking, shot by shot by shot, and it took David weeks I think to put that ending together. Ich dachte, es war großartig. What I always took away from it was: when you're Tony Soprano, even going out for ice cream with your family is going to be fraught with paranoia, and whether or not a guy comes out of that bathroom that night, eventually somebody's going to come out of the bathroom somewhere. Maybe it happened that night, maybe it didn't. But his legacy is paranoia and just that horrible distance that he lives in. I was shocked that people were so angry. It upset David that people would think, Oh, he's trying to fuck with us. That it was David's “Fuck you” to the audience. And David's like, “I'm trying to entertain people. I'm trying to do something different that you haven't seen before. I'm not trying to fuck with the audience.”

JAMES GANDOLFINI (Tony Soprano): When I first saw the ending, I said, “What the fuck?” I mean, after all I went through, all this death, and then it's over like that? But after I had a day to sleep, I just sat there and said, “That's perfect.”

STEVEN VAN ZANDT (Silvio Dante): I had to go on one of those nationally syndicated shows the next morning, so I heard from the whole country how upset they were. So I just started asking people, OK, what's your ending? Does the family get wiped out? Ist es das, was Sie wollen? You want the kid to get killed? Tony to get killed? The wife? OK, so what? And nobody could really say. I said, “I'll tell you exactly what happened. The director said cut, the actors went home. That's what happened.” It's a TV show. It's a fucking TV show, OK?