Brain Massage

Default @ March 20, 2013

Ode auf einem Blackberry-

Advertisement

Hat jemand noch was mobilen digitalen Diskurs fühlte sich wie vor Touchscreens denken? Nein? Faszinierend.

Ode auf einem Blackberry-


Geschrieben von Mattie Kahn, Illustration von Charlotte Fässler

Zwischen November 2009 und Februar 2010 trug ich durch zwei Paar Handschuhe Kaschmir. Das erste Mal war ich leicht amüsiert. ("Ich habe diese Handschuhe nie gemocht", sagte ich mir. "Sie brauchte ohnehin ersetzen!") Aber nach ein zweites Paar das gleiche Schicksal erlitten, entschied ich mich ich brauchte, um professionelle Hilfe zu suchen. Erdrückende Beweise in der Hand, traf ich meinen Freunden für das Mittagessen.

"Mein Name ist Mattie Kahn, und ich bin süchtig nach meinem Blackberry«, gestand ich. Ich warf eine einzige abgenutzten Handschuh-unberührten, speichern Sie die grimmig beschädigt Daumenbereich-auf den Tisch.

"Der erste Schritt ist die Annahme," einer der montierten intonierte weise. Die anderen nur die anderen lachten.

Ich hatte gesichert meiner Antritts Smartphone-Sie immer daran denken, Ihre ersten nach versehentlich Verlassen eines arg gebeutelten Motorola RAZR auf dem Rücksitz eines Taxis. Wenn meine anfängliche Angst vor dem Zorn meiner Eltern gelegt, ich genüsslich erkannte, dass sein Verlust würde ein neues Telefon erforderlich machen, und das neue Handy wäre eine Blackberry sein.

Wir waren unzertrennlich von Anfang an. Leidenschaftlich verliebt, an der Hüfte befestigt und troublingly Zusammenarbeit angewiesen, mein Blackberry und ich hatte all das Zeug zu einem guten ersten Romantik-oder zumindest einen großen Jennifer Love Hewitt Film. Innerhalb weniger Wochen, fühlte ich mich in der Abwesenheit von 3G-Empfang erstickt und während des Unterrichts nur widerwillig steckte das Gerät in meinen Rucksack. Bald wurde ich seine pixelig Bildschirm Beratungs wie ein Reflex. Und es dauerte nicht lange, konnte ich, ohne auf die Tastatur eingeben. BBM offiziell meine Mittel der Wahl. So öffentlich Angabe gestattet war meine Hingabe, dass, wenn mein Geburtstag rollte herum, gebaut meine Freunde ein perfekt skaliert Replik in Vanille-Butterkuchen und grell gefärbt Zuckerguss. Das ist nicht in Verlegenheit bringen mich so viel wie es hätte sein sollen.

Doch wie jeder sich selbst achtet Teenager, ich würde nicht zulassen, meine unsterbliche Zuneigung entgegen erhebliche Schimpfen. Ich war gekränkt zu finden, dass der Blackberry nicht passen bequem in die Gesäßtasche meiner Jeans als meine RAZR hatte und dass es Danity Kanes "Showstopper" jedesmal, wenn jemand rief mich nicht wiedergegeben. Ich laut beklagt, dass Jungen sah, hatte ich ihre prägnante Texte innerhalb von Sekunden erhalten sie geöffnet und das lauwarme Liaisons könnte sagen, als ich ausweichend-was immer war.

Aber heimlich, ich habe nichts dagegen, gerade klein, Block-mit Buchstaben "R" s erscheinen neben meiner gesendeten Nachrichten. Ob sie sammelte gewünschten Antworten oder nicht, ausgetauscht Sendschreiben über BBM abgespeckte Schnittstelle waren so einfach, wie die Grenzen der modernen Kommunikation ermöglichen würde. Nämlich: wenn langfristigen Freund meines Freundes gehandelt in seinem pfiffigen T-Mobile Sidekick für das Blackberry Curve, sah er sie freundlich und sagte: "Du hast immer nur vermuten, ich ignorieren Sie. Sie werden nun endlich wissen! "

Arschloch.

Dennoch schlechten Freund Verhalten beiseite, ich bin sofort Sehnsucht nach einer Zeit der digitalen Offenheit. Ich weiß, es ist nicht schick, es zu sagen. Ich weiß, iPhones unvergleichlich kühler und einfacher zu bedienen und ich habe eine seit 2012 hatte, als den Kauf einer anderen Blackberry schien nur wenig riskanter als Schritt Bord eines bereits sinkenden Titanic. Aber die Wahrheit ist, Kaschmir Opfer ungeachtet: ich wirklich, wirklich vermisse meine Blackberry.

Ich vermisse seine taktile Tastatur und scheinbar unzerstörbaren Rahmen und die seltsame Befriedigung, die das Senden von ein zorniger PING kam! zu einem widerspenstigen Gesprächspartner. Ich vermisse BBMing sowohl die bedeutende und unbedeutende Jungen und lehrte meine Mutter, wie man ein Foto-Nachricht öffnen und E-Mail an meine Familie vor vielen, vielen Meilen entfernt, weil Blackberries hatte tatsächlich, funktionierenden Welt Ausgaben, die fantastisch waren.

Ich vermisse meine Blackberry für das, was ich mir vorstellen, sind wahrscheinlich hundert eigenwilligen, bedeutungslos Gründe ... nicht von denen einer überzeugend genug, um mich zu überzeugen, alle 14 der Toupet-tragen Geschäftsleute und Tür-zu-Tür-Verkäufer und Gebrauchtwagenmittel anzuschließen, die realistischerweise noch abhängig von ihnen.

Aber tu mir einen Gefallen, okay? Nur versuchen Sie nicht, mir zu sagen, dass iMessage und BBM sind so ziemlich fast genau im Grunde eine Art die gleiche Sache. Da-jetzt-wirklich, dass nur dumm wäre.