Fashion Recht, hermes, News, The Business, LVMH

Default @ February 26, 2012

LVMH Mai zu zahlen haben $ 13 Millionen in Ordnung zu Hermès Fall Settle

Advertisement


LVMH Mai zu zahlen haben $ 13 Millionen in Ordnung zu Hermès Fall Settle


Das endgültige Urteil ist noch nicht in ab, ob LVMH kam in seine 22,6% der Anteile Hermès mit geheimnisvoll, illegale Methoden in einem Versuch, über die konkurrierenden Französisch Luxusmarke zu nehmen. Allerdings, AMF, die Französisch-Markt Behörde, die Untersuchung hat den Fall, hat die empfohlene Satz vorgeschlagenen 10 Millionen Euro oder rund 13 Millionen US-Dollar, die die die maximale Geldstrafe basierend auf der Zeit der Vorfälle (wenn sie stattgefunden hatte heute die Höchststrafe würde zu 100 Millionen Euro).

Zugegeben, das ist LVMH im Wert von rund $ 70000000000, was bedeutet, 13.000.000 $ ist wie ein paar Cent für den Luxuskonzern. Dennoch ist LVMH nach oben und unten, dass es nicht in die Hermès-Aktien bewusst sind Fluchen, und dachte nicht daran, über den Familienunternehmens übernehmen.

Laut WWD, LVMH Anwalt Georges Terrier immer wieder argumentiert, dass AMF hatte keinen Beweis - nur "Spuren" - seiner Behauptungen, dass LVMH war Monate zu spät in die Offenlegung von Informationen über das Konvertieren von in bar erfüllten Aktienswaps in Aktien. LVMH Vizepräsident Pierre Godé fügte hinzu: "Zu keinem Zeitpunkt hat das Ziel, wachsende [unserer Beteiligung] wir haben. Es war opportunistisch. Die fortschreitende Schritte wurden einer nach dem anderen, wir hatten nie eine globale Vision. "Er sagt auch LVMH" konnte keine Hoffnung "von über Hermes nehmen, weil, wie" gut geschützt sind ", ist es als ein Unternehmen. Natürlich Hermès nur Maßnahmen ergriffen, um sich zu schützen, da LVMH und dessen empfundenen Pläne, es zu übernehmen.

Godé auch die überraschende Behauptung, dass LVMH hat Genossenschaft mit Hermès: "Die Familie Hermès hat uns gefragt, ob wir annehmen, unseren Anteil in der ersten Instanz zu reduzieren, bis 15 Prozent", sagte er. "Wir haben gesagt, 'Warum nicht?'" Allerdings gibt es keinen festen Beweis eines solchen Gespräch stattfindet, und es geht gegen Vergangenheit berichtet, dass Hermes hatte immer wieder gefragt, LVMH, ihre Anteile zu verkaufen, ohne Erfolg.

Bisher wird bei LVMH ziemlich dünn suchen. Und während es letztlich nicht LVMH kosten so viel, könnte das endgültige Urteil in dem Fall ein Präzedenzfall für das, was ein börsennotiertes Unternehmen hat im Hinblick auf seine strategischen Absichten offenlegen, wenn es um Investitionen geht eingestellt.