News, John Lavitt

Default @ April 23, 2012

Jenseits Zohydro ER, ALKERMES hat eine neue Schmerzmittel in der Pipeline

Advertisement

Obwohl sie stehen an den Gewinnen aus der umstrittenen Zohydro Rake wird die irische Pharmaunternehmen die Entwicklung eines weniger gefährlich Opioid.

Bild:

Jenseits Zohydro ER, ALKERMES hat eine neue Schmerzmittel in der Pipeline

Mit den jüngsten Genehmigung durch die FDA der Zohydro ER für den amerikanischen Händler Zogenix, irische Pharmariese ALKERMES, Europäische autorisierten Hersteller des Medikaments, befindet sich auf der Spitze der verschreibungspflichtigen Schmerzmittel-Produktion.

Obwohl ALKERMES nicht entwickeln Zohydro ER Inhouse - auf Verlagerung in die verschreibungspflichtige Schmerzmittel Development-Geschäft mit der Einführung der ALKS 7106, die zum ersten geplant, ist das Unternehmen Pläne - sie die Herstellungs- und Vertriebsrechte erworben, wenn sie Elan Pharmaceuticals, haben im Jahr 2011 Phase der klinischen Studien im Jahr 2014.

Nach Angaben der ALKERMES Website "ALKS 7106 ist ein potenter, oral Opioid-Analgetikum zur Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit eigen geringes Potenzial für Missbrauch und Überdosierung Tod entworfen, zwei Verbindlichkeiten mit anderen opioidhaltige Arzneimittel sind." Die schmerzlindernden Medikament angeblich wird "mehr haben potente analgetische Eigenschaften als Morphin und war gut in Dosen, die weit über denen für analgetische Wirkung benötigt toleriert ", die Website sagte. ALKERMES stellte weiter fest, dass zusätzliche präklinische Daten für die vorgeschlagene Droge "zeigte eine Decken Wirkung auf Neurotransmitter-Freisetzung über einen weiten Konzentrationsbereich, was auf geringes Potenzial für Missbrauch und Überdosierung Tod."

Da das Unternehmen die Hervorhebung der beiden großen Schulden mit Opioid-Medikamenten assoziiert - möglichen Missbrauch und Überdosierung Tod - in Bezug auf ALKS 7106 stellt sich die Frage, warum die gleichen Vorsichtsmaßnahmen nicht mit Zohydro ER aufgenommen, da ALKERMES steht im Wesentlichen aus dem Verkauf profitieren dieses gefährliche und höchst umstrittene Schmerzmittel.