Einzelhandel, Burberry, Angela Ahrendts

Default @ October 9, 2012

Burberry sieht starke Ferienkosten, Mit jetzt online Making Up 5% vom Umsatz

Advertisement


Burberry sieht starke Ferienkosten, Mit jetzt online Making Up 5% vom Umsatz


Burberry baut es im Vertrieb zu töten, auch in einer Zeit, Luxus Wachstum hat zu einem Schneckentempo verlangsamt. Der britische Luxusgüterunternehmen angekündigt, seine Ergebnisse für Oktober, November und Dezember - eine schwierige Zeit für die meisten Händler, mit Ausnahme von Burberry, das ist.

Der Umsatz stieg um 14 Prozent auf £ 528.000.000 (866 Millionen Euro) für das Quartal, mit der vergleichbare Umsatz um 12 Prozent. Das ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass insgesamt, erweitert die Luxusgüterbranche nur 2 Prozent im Jahr 2013, nach Bain & Company Schätzungen. LVMH und Prada haben sowohl berichtete Verlangsamung Umsatz.

Es überrascht nicht, waren Oberbekleidung und Lederwaren die Cash Cows. Aber was noch interessanter ist, wo diese Verkäufe kam.

Ein Ort ist Einzelhandel (das heißt, Vertrieb über Burberry eigenen Stores gemacht, im Gegensatz zu Kaufhäusern). Das Unternehmen sagte, dass trotz der schwachen Verkehrs bei Burberry Boutiquen, es durch Investitionen in Kunden-Service (einschließlich zusätzlicher Sprachen), in-store Pickup und Erfüllung übertroffen. Diese zusätzlichen Sprachen wahrscheinlich kam praktisch mit einem Burberry aufkeimende Kundenstämme: Chinesische Touristen. Während die Nachfrage nach Luxusgütern soll in China verlangsamt werden, selbst, bedeutet das nicht, dass die Chinesen nicht an anderer Stelle zu verbringen. (In der Tat, Burberry hat vorher gesagt, dass fast ein Drittel der Umsätze in den Londoner Flagship an chinesische Touristen gemacht.)

Und während Burberry ist für seinen Erfolg im digitalen Marketing genannt, ist seine jüngsten Erfolge nicht alle durch E-Commerce, obwohl, sind Online-Bestellungen nimmt weiter zu, und dazu beigetragen, den Erfolg des Unternehmens in der Urlaubszeit. Burberry Chief Financial Officer, sagte Carol Fairweather (über Bloomberg), dass Online-Konten für "ein wenig" mehr als 5 Prozent des Umsatzes und dem Online-Wachstum war das Ergebnis von Burberry bringt Erfüllung im eigenen Haus.

Die Nachricht ist Beweis dafür, dass Ahrendts nicht nachlassen in ihren letzten Monaten mit dem Unternehmen, bevor sie schließt Apfel. Es klingt wie sie beim Verlassen auf einem hohen Ton, der noch mehr Druck auf eingehende CEO Christopher Bailey legte um diese Dynamik aufrechtzuerhalten gesetzt. Angesichts seiner Killer-Frühling 2014 Kollektion, die wir wollen, dass alle, bezweifeln wir, dass zu viel von einem Problem werden.