Nachrichten

Default @ December 21, 2012

400-Plus Striking Fast-Food Arbeitnehmer in landesweiten Protesten verhaftet

Advertisement

400-Plus Striking Fast-Food Arbeitnehmer in landesweiten Protesten verhaftet



Fast-Food-Arbeiteraktivisten protestieren im April 2014, durch Alex Wong / Getty Images News.



Proteste heute führte zur Festnahme von mehr als 400 Fast-Food-Arbeiter in 32 Städten der USA in einer organisierten Akt des zivilen Ungehorsams soll ihre Sache, um die Aufmerksamkeit der Mittags Massen dienen zu bringen.

Die Arbeiter protestierten niedrigen Fast-Food-Industrie Löhne und was sie glauben, sind unfairen Arbeitsbedingungen ging weg ihre Arbeitsplätze in Städten im ganzen Land, darunter Chicago, New York, Detroit und Atlanta, unter anderem. Social-Media-Nutzer aufgezeichnet Szenen der Unruhen mit dem Hashtag #StrikeFastFood. Streikende Arbeiter stammte aus Ketten wie Pizza Hut, Dunkin'Donuts, McDonalds und Burger King.

Fast-Food-Mitarbeiter gehören zu den am schlechtesten bezahlten Arbeiter in Amerika. Nach dem Bureau of Labor Statistics betrug die mediane Stundenlohn unter Lebensmittel-prep und Servieren Arbeiter ist $ 9,08. Das Lohnbereiche nach Ort; die Bay Area hat die höchsten durchschnittlichen Stundenlohngruppen für Fast-Food-Arbeiter im Land. Unter heutigen Streikenden wurden McDonalds Arbeiter angeblich Aufruf für $ 15 pro Stunde, die Chance, sich gewerkschaftlich zu organisieren, Nutzen für die Gesundheit, und vieles mehr. Der Mindestlohn ist $ 7,25 pro Stunde.

Während die National Restaurant Association hat die Proteste für kritisiert "massenhaften Publicity-Stunts," zu Beginn dieser Woche Präsident Obama auf die Seite diejenigen, die die Vorteile der organisierten Arbeiterschaft. In einem Labor-Day-Rede am Montag in Milwaukee, sagte der Präsident, "Wenn ich meinen Hintern Zerschlagung in der Dienstleistungsbranche und wollte einen Tag ehrliche Lohn für einen Tag ehrliche Arbeit, würde ich einer Gewerkschaft beizutreten."